Eishockey
Oltens Kraftpaket trifft auf NHL-Legende

Der EHCO trifft am Dienstagabend auf Visp, das nach einem verpatzten Saisonstart zuletzt den ersten Sieg feiern konnte. Der Kanadier Justin Feser will bei seiner Premiere mit tempointensivem Hockey herausstechen und Selbstvertrauen tanken.

Yann Schlegel
Merken
Drucken
Teilen
Der Kanadier Justin Feser (22 ) hat beim EHC Olten den Dreh gefunden. Archiv

Der Kanadier Justin Feser (22 ) hat beim EHC Olten den Dreh gefunden. Archiv

Bruno Kissling

Noch glänzt beim EHC Olten nicht alles golden, wie beispielsweise im vergangenen Oktober, oder im März als der Finaleinzug realisiert wurde. Und dennoch hat sich die Lage nach den glanzlosen Siegen gegen Basel und den HC Thurgau entspannt. Düsterer sieht es derzeit für den EHC Visp aus, bei dem sich im Vorfeld der Saison vieles auf die prominente Neuverpflichtung, NHL-Superstar Alex Kovalev, fokussierte.

Visp ist Saisonstart nicht geglückt

Nun, sechs Runden nach dem Saisonstart lässt sich sagen, dass den Lonzastädtern der Saisonstart missraten ist. Bisher hat Visp unter der Regie vom ZSC-Altmeister Michel Zeiter mit einem Auswärtssieg in der Langnauer Ilfishalle bloss ein Ausrufezeichen gesetzt, womit die Oltner jedoch zur Genüge gewarnt sein sollten. Und obwohl der Russische Stürmer in der Nationalliga B bis anhin noch nicht seine Handschrift hinterlassen konnte, wie er es sich vielleicht vorgestellt hatte, zollt der 19 Jahre jüngere Justin Feser dem 40-jährigen Routinier Respekt: «Er war in der NHL einer der besten Spieler überhaupt, es macht Spass gegen einen wie ihn antreten zu können.»

Mit den Leistungen zufrieden

Rundum wohl in Olten fühlt sich Justin Feser, der sich mit seinen bisherigen Leistungen zufrieden zeigt, obwohl es «immer Spielraum gibt, sich zu verbessern», anerkennt das Kanadische Kraftpaket einige Schwachpunkte, die der EHCO zuletzt offenbarte. «Ich wusste nicht genau, was mich in dieser Liga erwarten würde», stieg Justin Feser ohne Vorurteile in die NLB-Meisterschaft ein. Es sei eine echt harte Liga, in der jede Mannschaft hart kämpfe – «es wird in jedem einzelnen Spiel hart sein, die drei Punkte einzufahren», ist sich die Nummer 22 des EHC Olten sicher.

Selbstvertrauen tanken

Der Neo-Profi vertraut indes auf seine neue Mannschaft und verkündet mit Zuversicht: «Wir haben ein gutes Team und können uns darauf verlassen, dass jeder seine Aufgaben erfüllen kann, was für die Qualität des Kaders spricht.» Auch heute Abend wird Feser bei seiner Premiere gegen den EHC Visp mit seinem tempointensiven Hockey herausstechen und hoffentlich für die kommenden Aufgaben zusätzliches Selbstvertrauen tanken.