Handball NLB

Niederlage gegen den neuen Leader: TV Solothurn unterliegt BSV Stans mit 28:31

Die Solothurner Defensive fand gegen den Linkshänder Pascal Achermann (8 Tore) kein Gegenmittel.

Im dritten Duell mit einer Topmannschaft innert einer Woche kassierte der TV Solothurn eine 28:31-Niederlage. Stans erwies sich am Ende als zu abgeklärt, wahrt mit dem Sieg seine Ungeschlagenheit und grüsst neu von der Tabellenspitze.

Mit den Innerschweizern war am vergangenen Wochenende die stärkste Offensive der NLB zu Gast beim TV Solothurn. Und dieser fand vor allem gegen den rechten Rückraum Pascal Achermann (8 Tore) kein Mittel. Auch der linke Flügel der Stanser, Christian Imfeld, war dank fünf verwerteter Penaltys insgesamt achtmal erfolgreich. Am Ende waren es Nuancen, die den Unterschied zu Ungunsten der Solothurner ausmachten, aber so brutal ist Sport eben manchmal.

Eigentlich hatte das Unheil für den TVS gleich nach dem Anpfiff begonnen. Denn bereits ab Anpfiff musste Solothurn jeweils einem Rückstand hinterherlaufen. Als dieser in der 9. Minute mit dem 2:6 aus dem Ruder zu laufen drohte, sah sich TVS-Trainer Jürg Lüthi bereits früh genötigt, eine Auszeit zu nehmen. Wie so oft zeigte das Timeout danach auch Wirkung und die Gastgeber glichen zum 7:7 aus (17. Minute).

TVS kann Leistung nicht durchziehen

Die Einheimischen konnten ihren Lauf jedoch nicht länger halten und so entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Dabei machte der Gast aus Stans jeweils leicht den abgeklärteren Eindruck und sicherte sich mit fortlaufender Spieldauer einen immer grösseren Vorsprung (38. Minute/17:21). Dank eines erneuten Kraftakts vermochten die Solothurner, auch dieses Defizit innert acht Minuten wett zu machen. 

Der ehemalige Solothurner David Riederer erzielte kurz vor Schluss den entscheidenden Treffer zum 30:28.

Der ehemalige Solothurner David Riederer erzielte kurz vor Schluss den entscheidenden Treffer zum 30:28.

Bis kurz vor Schluss war der TV Solothurn danach an den bisher ungeschlagenen Innerschweizern dran und es sah so aus, als könnten die Aarestädter dem nächsten Favoriten ein Bein stellen.

Doch bezeichnenderweise war es ein Abpraller, der am Ende die Partie entschied. Wie so oft in den letzten Spielen waren die Solothurner nach einem abgewehrten Ball nicht schnell genug zur Stelle. Der ehemalige Solothurner David Riederer war zur Stelle und erzielte eine Minute vor Schluss das entscheidende 30:28 für die Gäste.

Meistgesehen

Artboard 1