Extremsport
Skyrunning-Vizeweltmeister Christian Mathys aus Biberist will dem Himmel so nah sein wie nur möglich

Christian Mathys aus Biberist gehört zu den aktuell besten Skyrunnern der Welt und jubelte jüngst über die WM-Silbermedaille. Sein Beruf zwingt ihn aber bald wieder, sportlich kürzer zu treten.

Nicolas Blust
Drucken
Teilen

Den meisten wird der Begriff Skyrunning nicht viel sagen. Doch bei diesem Extremsport wird den Läufern körperlich und psychisch alles abverlangt. Einer der aktuell besten Skyrunner ist Christian Mathys aus Biberist. Vor eineinhalb Wochen sicherte sich der 34-Jährige bei der WM im spanischen Vall de Boi die Silbermedaille.

Es sind beeindruckende Zahlen, die der WM-Parcours im katalonischen Nationalpark für die Läufer bereithielt. Über eine Strecke von insgesamt 42 km, die über mehrere Berggipfel und nicht befestigte Wege führte, mussten Mathys und seine Konkurrenten 2817 Höhenmeter bewältigen. Dieselbe Höhendifferenz mussten die Läufer hinauf- und auch hinabsteigen. Denn beim Skyrunning ist der Zielort oft an gleicher Stelle wie der Start des Rennens.

Lediglich spanischer Lokalmatador war schneller

Dabei konnte Mathys lange mit dem späteren Sieger Manuel Merillas aus Spanien mithalten. Erst am letzten Anstieg musste der Biberister den Lokalmatadoren ziehen lassen und kam schliesslich mit sechseinhalb Minuten Rückstand als Zweiter ins Ziel. Im ersten Moment konnte sich Mathys nicht so richtig über die Silbermedaille freuen:

«Nach dem Rennen hatte ich gemischte Gefühle. Ich wollte natürlich Weltmeister werden und war im ersten Moment etwas enttäuscht. Mittlerweile bin ich aber sehr zufrieden mit der Silbermedaille, das ist schliesslich ein wahnsinniger Erfolg.»

Mathys ist sich dieses Jahr gewohnt, als Erster die Ziellinien zu überqueren. In der diesjährigen Skyrunner World Series stand er bislang an zwei von drei Rennen am Start und durfte sich jeweils als Sieger krönen lassen. Dass er dieses Jahr so erfolgreich ist, hat vor allem einen Grund. Denn seit letztem September kann sich der 34-Jährige voll auf das Skyrunning konzentrieren. «Ich habe seit vergangenem Jahr Kurzarbeit und lebe deshalb momentan wie ein Profisportler», sagt Mathys über seine aktuelle Situation.

Vorentscheidung in der Gesamtwertung bereits am Wochenende möglich

Normalerweise fliegt der Linienpilot der Swiss um den Globus. Seit dem Ausbruch des Coronavirus stehen die meisten Flugzeuge aber am Boden. Deswegen hatte Mathys genügend Zeit, sich voll auf den Sport zu konzentrieren. Und das zahlt sich sportlich aus. In den kommenden zwei Läufen der Skyrunner World Series kann Mathys für die Vorentscheidung in der Gesamtwertung sorgen. Dabei kommt es zur Revanche für das WM-Rennen.

Denn wenn Mathys dieses Wochenende in Andorra den Weltmeister hinter sich lässt, baut er seinen Vorsprung in der Gesamtwertung aus und könnte bereits am Heimrennen Ende August in St.Moritz den Titel in trockene Tücher bringen. «Wenn ich in Andorra gewinne, rechne ich mit dem Gesamtsieg», sagt Mathys. Der Gesamtsieg in der Skyrunner World Series wäre ein kleiner Trost für den verpassten WM-Titel.

Beruf bremst Mathys ab September wieder aus

Ob Mathys danach noch gross an Rennen starten kann, ist indes mehr als fraglich. Denn ab September nimmt der Pilot wieder im Cockpit seinen Platz ein. Dann ist es schwierig, parallel dazu noch Spitzensport zu betreiben:

«Das wird stressig. Viel Zeit für den Sport wird nicht mehr bleiben.»

Es gilt also, in den kommenden Wochen noch einmal Vollgas zu geben, um den Gesamtsieg unter Dach und Fach zu bringen. Danach konzentriert sich der Biberister wieder auf seine berufliche Leidenschaft. So oder so spielt sich Mathys Leben weiterhin am Himmel ab.

Was ist Skyrunning?

Skyrunning ist eine Berglauf-Disziplin, wobei technisch extrem anspruchsvolle Bergwege begangen werden und meist gleich viele Höhenmeter hoch wie auch runter absolviert werden. Dabei befinden sich die Strecken jeweils mindestens 2000 m. ü. M. Skyrunning wurde 1992 vom Italiener Marino Giacometti erfunden, der mittlerweile der Präsident der International Skyrunning Federation ist. 

Die Skyrunning World Series ist eine sehr bekannte und erfolgreiche Serie, die 2004 ins Leben gerufen wurde. Ziel war es, die einzelnen Rennen zu standardisieren und die Rennen als Renn-Serie besser vermarkten zu können. Die Teilnehmenden erhalten für jedes Rennen Punkte, welche Ende Saison für das Overall Ranking aufsummiert werden. Dabei zählen die vier besten Leistungen.

Aktuelle Nachrichten