Swiss League
Erster Saisonsieg gegen Kloten: Olten schlägt den Leader im Kleinholz deutlich

Nach zwei Auswärtsniederlagen gegen den EHC Kloten kann der EHC Olten auf heimischem Eis endlich zurückschlagen: Gleich mit 5:1 gewinnen die Powermäuse gegen den Leader. Bester Oltner Akteur ist dabei Garry Nunn, der den Zürcher Unterländern ein Dreierpack einschenkt.

Marcel Kuchta
Drucken
Teilen
Olten feiert den ersten Saisonsieg im dritten Direktduell gegen den EHC Kloten.
17 Bilder
Mann des Spiels: Garry Nunn verbucht einen Hattrick.
Matchwinner Nunn wird gefeiert.
Nunn sorgt im letzten Drittel für den 5:1-Endstand.
Olten lässt im letzten Abschnitt nichts mehr anbrennen.
Gleich vier Treffer gelingen dem EHCO im zweiten Drittel.
Evgueni Chiriaev lässt sich nach dem Tor zum 3:0 feiern.
Der EHC Olten spielt Kloten im zweiten Abschnitt an die Wand.
Leonardo Fuhrer sorgt für das erste Tor am Samstagabend.
Olten dominiert den Leader im mittleren Abschnitt.
In den ersten torlosen 20 Minuten tritt vor allem das Heimteam offensiv in Erscheinung
Klotens Keeper Dominic Nyffeler wird gefordert.
Der EHCO kann die Scheibe in der offensiven Zone halten und kommt zu mehreren Abschlüssen.
Dion Knelsen behauptet die Scheibe.
Silvan Wyss setzt sich an der Bande durch.
Alban Rexha und Jerome Portmann im Kampf um den Puck mit Klotens Steve Kellenberger.
Der EHC Olten kommt im ersten Drittel zu den bessern Möglichkeiten.

Olten feiert den ersten Saisonsieg im dritten Direktduell gegen den EHC Kloten.

freshfocus

Das Spiel

Es schien so zu laufen, wie zuletzt fast immer, wenn der EHCO gegen eines der Spitzenteams antritt. Im ersten Drittel betrieb man viel Aufwand, hatte zweimal die Möglichkeit, in Überzahl zu agieren (einmal sogar während 22 Sekunden mit zwei Mann mehr) – allein, das dringend nötige Erfolgserlebnis fehlte – trotz zahlreichen, guten Chancen. Doch im zweiten Abschnitt platzte der Knoten. Leonardo Fuhrer (22.), Garry Nunn (24.) und Jewgeni Schirjajew (27.) sorgten innerhalb von knapp sechs Minuten für eine komfortable Führung der Oltner. Nach Garry Nunns zweitem Treffer (35.) war die Partie entschieden. Daran änderte auch das erste Erfolgserlebnis der Klotener zu Beginn des letzten Drittels (42. Figren im Powerplay) nichts mehr. Trotz einer Druckphase der Gäste geriet der EHCO kaum mehr in Gefahr. Im Gegenteil: Garry Nunn krönte seine starke Leistung mit dem Hattrick-Treffer in Unterzahl.

Die Szene

Kloten-Goalie Dominic Nyffeler lässt kurz nach dem Oltner Führungstreffer einen nicht sonderlich gut platzierten Schuss von Garry Nunn passieren. Die Scheibe kullert aufreizend langsam zum 2:0 über die Linie. Klotens Trainer Per Hanberg versucht, sein Team mit einem Timeout wachzurütteln. Vergeblich. Von diesem Augenblick an läuft das Spiel endgültig zugunsten des EHCO.

Der Aufreger

Als hätte es noch eines Beweises gebraucht, dass es nicht die Saison des Diego Schwarzenbach ist, dann war es die Szene, die zum 1:0 führte. Schwarzenbach und Leonardo Fuhrer hielten fast synchron ihre Stockschaufeln in die Schusslinie von Stephane Heughebaerts Schuss. Doch wer lenkte den Puck schliesslich entscheidend ab? Der Speaker gab Schwarzenbach als Torschützen durch, die Videobilder wiesen auch eher auf den Thaler hin. Doch kurz darauf kam die offizielle Korrektur. Es war offenbar doch Fuhrer, der zuletzt am Puck war. Womit Schwarzenbach auf seinen zwei Saison-Törchen sitzen bleibt und immer noch verzweifelt dem nächsten Erfolgserlebnis hinterherhechelt.

Die drei Besten

1.) Garry Nunn: Nach einem Mini-Durchhänger gegen Langenthal und La Chaux-de-Fonds fand der Kanadier ausgerechnet gegen Leader Kloten zu seiner Treffsicherheit zurück. Seine Saisontreffer 16. 17 und 18 bedeuteten: Hattrick!

2.) Silas Matthys: Der ruhende Pol im Tor der Oltner. Zeigte im ersten Drittel ein paar wichtige Parade, als das Spiel noch auf des Messers Schneide stand. Zweiter Sieg im zweiten Einsatz nach seiner Rückkehr ins EHCO-Tor, dabei nur einen Gegentreffer zugelassen – stark!

3.) Philipp Rytz: Sein geblockter Schuss im letzten Drittel, als die Klotener kurz vor dem 5:1 in Überzahl auf den Anschlusstreffer drückten, steht exemplarisch für den aufopfernden Einsatz des Routiniers. Eine starke Vorstellung. So ist er der gewünschte Verteidigungs-Minister.

Telegramm

EHC Olten – EHC Kloten 5:1 (0:0, 4:0, 1:1)

Kleinholz. – Keine Zuschauer. – SR: Weber/Potocan (Abbet/Pitton). – Tore: 22. Fuhrer (Heughebaert, Weder) 1:0. 24. Nunn (Wyss) 2:0. 27. Schirjajew (Othmann) 3:0. 35. Nunn (Elsener, Schirjajew/Strafe gegen Kloten angezeigt) 4:0. 42. Figren (Simek, Ganz; Ausschluss Schirjajew) 4:1. 49. Nunn (Elsener, Knelsen; Ausschluss Schwarzenbach!) 5:1. - Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Olten. 5-mal 2 plus 10 Minuten (Marchon) gegen Kloten.

Olten: Matthys; Philipp Rytz, Nater; Elsener, Weisskopf; Heughebaert, Lüthi; Gurtner; Wyss, Schirjajew, Nunn; Oehen, Knelsen, Othmann; Weder, Fuhrer, Schwarzenbach; Carbis, Rexha, Portmann; Fogstad Vold.

Kloten: Nyffeler (ab 41. Luis Janett); Gähler, Bartholet; Ganz, Gian Janett; Stämpfli, Kindschi; Steiner, Seiler; Spiller, Faille, Figren; Forget, Marchon, Altorfer; Knellwolf, Kellenberger, Simek; Meyer, Obrist, Staiger.

Bemerkungen: Olten ohne Fuss, Maurer, Daneel und Hüsler (alle verletzt). Kloten ohne Back (verletzt) sowie Kälin, Füglister und Truttmann (alle überzählig). – 10. Pfostenschuss Weder. 38. Lattenschuss Stämpfli. 24. Timeout Kloten.