European Youth Olympic Festival
Drei regionale Nachwuchshoffnungen schnuppern Olympialuft

Am European Youth Olympic Festival in Utrecht kämpfen 13- bis 18- jährige Talente in ihren Sportarten um Medaillen und haben die Chance erste Olympia- Erfahrungen zu sammeln. Für die meisten ist es der erste internationale Grossanlass.

Lionel Fend
Drucken
Teilen
Melanie Richard

Melanie Richard

Das nur eine knappe Autostunde von der niederländischen Metropole Amsterdam entfernte Utrecht ist dieses Jahr der Schauplatz der European Youth Olympic Festival, kurz EYOF.

Eine Delegation von 41 Nachwuchsathleten vertritt die Schweiz in den Disziplinen Leichtathletik, Rad, Schwimmen, Tennis, Judo und Kunstturnen. Mit 2700 Teilnehmenden aus weiteren 48 Nationen werden die Athleten von morgen Sonntag bis nächsten Freitag in ihren Disziplinen um Medaillen kämpfen, darunter auch drei Sportlerinnen und Sportler aus der Region Solothurn.

Für viele der 13 bis 18-jährigen Talente sind die alle zwei Jahre stattfindenden EYOF der erste internationale Grossanlass. Die Athleten wohnen während der Jugendolympiade wie bei Olympia im olympischen Dorf, die Wettkampfstätten befinden sich alle im Umkreis der Stadt.

Dies macht das EYOF zu einem perfekten Warm-up der Jungtalente für die späteren Olympischen Spiele. Auch Radprofi Fabian Cancellara zum Beispiel hat am Jungfestival seine erste Olympia-Luft geschnuppert und holte sich 1997 in Lissabon die Silbermedaille.

Die erste Austragung des EYOF war im Jahre 1991. Seither fand die Olympia-Vorbereitung alle zwei Jahre im Winter und im Sommer statt. An der diesjährigen Winteraustragung schnitten die Schweizer Jungtalente äusserst erfolgreich ab: Mit vier olympischen Medaillen im Gepäck kam die Schweizer Delegation aus dem rumänischen Brasov zurück.

Gino Mäder (16), Radsport Zeitfahren, Strassenrennen

Der Schweizer Meisterschafts-Dritte im Strassenrennen verbringt pro Woche 15 Stunden auf dem Rad. Nach einem Rennen in Luxemburg mit der Nationalmannschaft ist es der zweite internationale Wettkampf für den 16-Jährigen.

«Da wir bis jetzt fast keine internationalen Vergleiche hatten, kann ich nicht einschätzen, was auf uns zukommt, aber wir wollen als Team eine super Leistung zeigen», formuliert der Wiedlisbacher seine Ziele für das Strassenrennen.

Es macht Mäder vor allem stolz, dass er einer der drei Radfahrer ist, die mit nach Utrecht dürfen. Später möchte er einmal an der Tour de France teilnehmen. Das Strassenrennen findet am Dienstag statt, das Zeitfahren bestreitet er am Donnerstag.

Melanie Richard (16), Leichtathletik 100 Meter Hürden

Die letztjährige Schweizer Meisterin über 100 Meter in der Halle freut sich sehr auf das Youth Festival. Auch wenn es ihr erster internationaler Grossanlass ist, hält sich ihre Nervosität noch in Grenzen.

«Ich will persönliche Bestzeit laufen und mindestens in den Halbfinal gelangen», sagt die Athletin des TV Herzogenbuchsee. Die 16-Jährige aus Heimenhausen macht es mächtig stolz, dass sie als junge Sportlerin an einem solch grossen Anlass teilnehmen und die Schweiz repräsentieren darf.

Im Verlauf ihrer späteren Karriere möchte sie unbedingt einmal an einer WM starten und dort gut abschneiden. Der 100-Meter-Hürden-Wettkampf mit Richard wird am Dienstag stattfinden.

Tamara Arnold (14), Tennis Einzel, Doppel

Die amtierende U14-Schweizer-Meisterin im Einzel nimmt zum ersten Mal am European Olympic Youth Festival teil. Die Kappelerin ist eine der zwei Tennisspielerinnen, die im Utrecht um Medaillen kämpfen dürfen. Arnold ist im zarten Alter von 14 Jahren als N4 (60) klassiert.

Diese Woche spielte sie an den U16-Schweizer-Meisterschaften in Lausanne um den Titel. Arnold hat in Sachen internationale Wettkämpfe schon Routine: Oft nimmt sie im Ausland an internationalen Turnieren teil und hat auch schon an der Team-Europameisterschaft in Italien gespielt, wo Arnold mit ihrem Team bis ins Halbfinale vordringen konnte. Das Tennisturnier am EYOF dauert von Montag bis Freitag.

Aktuelle Nachrichten