Kunstturnen
Benjamin Gischard wird Zweiter im Mehrkampf

Gleich einen ganzen Medaillensatz holt Benjamin Gischard an der Schweizer Meisterschaft.

Drucken
Teilen
Benjamin Gischard holt sich Medaillen.

Benjamin Gischard holt sich Medaillen.

Keystone

Nur wenig fehlte Benjamin Gischard zum Gewinn des Schweizer Meistertitels im Mehrkampf. Der neue Titelhalter Pablo Brägger sammelte vier Hundertstelspunkte mehr. Neben der Silbermedaille im Mehrkampf gewann Gischard Gold am Sprung und Bronze an den Ringen. Dazu kommt der Sieg beim Duell, das am Sonntag stattfand.

Die besten Kunstturner des Landes trafen sich am Wochenende in Frauenfeld. Am Samstag wurden vier Wettkämpfe ausgetragen. Jeweils ein Elite- und ein Amateur-Wettkampf bei den Frauen und bei den Männern. Bei den Frauen gewann in Abwesenheit von Giulia Steingruber Ilaria Käslin klar. Spannender gestaltete sich der Wettkampf bei den Männern. Mehrere Turner erhoben Anspruch auf den Titel. Topfavorit Pablo Brägger setzte sich schliesslich durch.

Am nächsten kam ihm Benjamin Gischard, der für die Kunstturnervereinigung des Kanton Solothurn an den Start ging. Gischard bestätigte seine aufsteigende Formkurve und überzeugte vor allem an seinem Paradegerät, dem Pferdsprung.

Dort holte er klar die Tageshöchstnote, was gleichzeitig der Gewinn des Schweizer Meistertitels an diesem Gerät bedeutete. An den Ringen zeigte er die drittbeste Übung und wurde dafür mit der Bronzemedaille belohnt. Auch am Boden hat Gischard eine Medaille angestrebt, schrammte aber wegen Unsauberkeiten knapp am Podest vorbei.

Traditionell fanden am Sonntag die Gerätefinals statt. Heuer traten die besten Acht des Vortags im K.o.-System gegeneinander an. Im Viertelfinale traf Benjamin Gischard auf Taha Serhani. Serhani entschied sich für den Barren und erhielt die Note 14.1. Gischard war deshalb gefordert und wählte sein stärkstes Gerät für die erste Runde. Mit 14.4 Punkten am Sprung löste er sein Ticket für den Halbfinal.

Dort schlug Gischard Noe Seifert in einem Duell am Pferd. Im Finale traf er schliesslich auf Christian Baumann. Baumann zeigte eine ansprechende Ringübung, doch Gischard gelang eine fehlerfreie Bodenübung, die mit einer Note belohnt wurde, die am Vortag Gold an diesem Gerät bedeutet hätte. In einer Woche sind die Turner erneut gefordert. Bei den Mannschaftsmeisterschaften in Schaffhausen turnt Solothurn in der höchsten Liga. (MGT)

Aktuelle Nachrichten