Eishockey
2:1-Minisieg dank Carbis-Exploit: Der EHC Olten schlägt nach drei Wochen Wettkampfpause Leader Thurgau

Endlich wird im Kleinholz wieder Eishockey gespielt. Nach rund drei Wochen Zwangspause empfing der EHC Olten den Tabellenführer HC Thurgau. Die Powermäuse konnten sich in einem ausgeglichenen Duell dank einem Last-Minute-Treffer mit 2:1 durchsetzen.

Silvan Hartmann
Drucken
Teilen
Der EHC Olten traf nach drei Wochen Pause im Kleinholz auf den HC Thurgau.
12 Bilder
Leeres Kleinholz. Die beiden Mannschaften vor Spielbeginn vor leeren Rängen.
Das Spiel startete mit einer Schweigeminute für den verstorbenen Olten Spieler Tino Catt. Die Olten-Fans widmeten ihm eine Choreo.
Topscorer Garry Nunn führt die Scheibe gegen Joel Scheidegger Jason Fritsche.
Evgueni Chiriayev in der Offensive.
Garry Nunn im Zweikampf mit Patrick Parati.
Dion Knelsen deckt gegen HC Thurgau-Spieler Adam Rundqvist die Scheibe ab.
EHC-Olten Angreifer Evgueni Chiriayev im Zweikampf gegen Bernhard Fechtig.
Silvan Wyss und Leonardo Fuhrer vor dem Thurgauer Tor.
Nico Gurtner umkurvt Thurgau-Verteidiger Bernhard Fechtig.
Daniel Carbis drückt die Scheibe vor Torhüter Nicola Aeberhard ins Tor.
Jubel bei den Oltner Spieler über den 2:1-Siegtreffer eine Minute vor Spielende.

Der EHC Olten traf nach drei Wochen Pause im Kleinholz auf den HC Thurgau.

Marc Schumacher/Freshfocus

21 Tage aufseiten der Oltner, 10 Tage zählten die Thurgauer in ihren Reihen seit dem letzten bestrittenen Ernstkampf. Es war den beiden Teams in mancher Hinsicht anzusehen, dass seit dem letzten Meisterschaftsspiel der eine oder andere Tag verstrichen sein musste – viele Fehlpässe, wenig Zusammenhängendes. Aber: Eine hohe Laufbereitschaft mit packender Intensität ergab schlussendlich doch eine Partie, die bis kurz vor Schluss auf Messers Schneide lag.

Schliesslich lag das Glück an diesem Freitag, der 13., auf der Seite des EHC Olten. 65 Sekunden vor dem Ende der Partie zog Daniel Carbis in den Slot und erwischte Torhüter Aeberhard am längeren Pfosten. Zuvor hatte Leonardo Fuhrer, einer der engagierteren Oltner an diesem Abend, die Scheibe abgefangen und so die Szene, die mit Carbis’ Exploit erfolgreich vollendet wurde, erst möglich gemacht. «Wir waren nach drei Wochen ohne Spiel giggerig auf dieses Spiel. Wir hatten ein gutes Tempo und konnten sie dank gutem Forechecking zu Fehlern zwingen, was uns letztlich auch den Sieg brachte. Aber das Wichtigste rund um diesen Sieg ist, dass jeder wieder Tritt fassen ­konnte», bilanzierte Fuhrer.

Das Powerplay bleibt das grosse Manko

Der EHC Olten startete bereits engagiert in die Partie und setzte mit cleverem, robustem Forechecking die Thurgauer früh unter Druck. Schliesslich hatte sich der EHCO mit Gurtners sattem Weitschusstor für ein kräfteraubendes Startdrittel belohnt.

In der Folge hätten die Powermäuse mit einer vierminütigen Überzahlsituation die gute Möglichkeit auf dem Silbertablett serviert bekommen, die Partie in richtungsweisende Bahnen zu lenken. Doch genau in diesen Momenten war den Oltnern besonders anzumerken, dass die Spielpraxis fehlte. Am Ende resultierte aus fünf Überzahlmöglichkeiten kein einziges Tor.

Das Powerplay bleibt also auch nach der langen Pause das grosse Manko des Teams. Wie dankbar wiederum ein funktionierendes Powerplay sein kann, bewies der HC Thurgau, indem er in doppelter Überzahl zurück ins Spiel fand (34.) und diese sonst chancenarme Partie auf Testspielniveau zum Erwachen brachte. Der Sieg hätte letztlich auf beide Seiten kippen können – bis Daniel Carbis zu seinem Exploit ansetzte.

Trainer Fredrik Söderström zeigte sich nach der geglückten Wiederaufnahme in die Saison glücklich: «Ich will es nicht als Entschuldigung brauchen, aber wir hatten drei Wochen nicht mehr gespielt. Wir lagen deshalb viel wert darauf, gut in die Partie zu starten. Und die Reaktionen der Spieler auf die 1:0-Führung und den Siegtreffer haben mir gefallen. Wir haben trotz langer Pause gezeigt, dass wir im Stande sind, den Leader dieser Liga zu schlagen.»

Nicht unerwähnt bleiben darf ein grosses fehlendes Element rund um ein Eishockeyspiel des EHC Olten: die Fans. Die Powermäuse werden sich vorderhand daran gewöhnen müssen, sich selber nach vorne zu peitschen. Immerhin: Mit dem ersten Saisonspiel vor leeren Rängen lancierte der EHC Olten zugleich ein eigenes TV-Studio mit anschliessender Liveüberträgung über den eigenen Youtubekanal. Nur dank der gütigen Zustimmung von Rechteinhaber MySports ist dies überhaupt möglich, sodass Fans trotzdem die Spiele der Grünweissen bestaunen können.

Nur wann dies zum nächsten Mal der Fall sein wird, liegt, wie so vieles in diesen Tagen, in der Schwebe. Klar ist bloss: Als nächstes Spiel steht nach den Spielabsagen vom Sonntag gegen die Ticino Rockets und am Dienstag gegen die EVZ Academy das Derby vom Donnerstag in Langenthal auf dem Programm.

Die Highlights der Partie im Video:

Partie verpasst? Lesen Sie den Spielverlauf im Liveticker nach:

Aktuelle Nachrichten