Wimbledon
So dreckig ist der heilige Rasen von Wimbledon

Wenn das Turnier beginnt ist der heilige Rasen auf dem Centre Court saftig grün. Doch schon nach kurzer Zeit ist er dermassen abgenutzt, dass von «heilig» keine Rede mehr sein kann.

Michael Wehrle, Wimbledon
Drucken
Teilen
Nichts mehr mit heilig: Der Wimbledon Rasen ist gezeichnet.

Nichts mehr mit heilig: Der Wimbledon Rasen ist gezeichnet.

Michael Wehrle

In dieser Bildergalerie können Sie den "Niedergang" des Rasens von Tag zu Tag mitverfolgen:

Tag 1: Der Rasen ist saftig grün und bereit für das Turnier.
11 Bilder
Tag 2: Der Rasen ist immer noch in einem guten Zustand, allerdings sieht man bereits erste Abnützungserscheinungen.
Tag 3: Der Rasen ist bereits gezeichnet.
Tag 4: Der Rasen ist bereits gezeichnet.
Tag 5: Trotz täglicher Pflege wird der Platz immer dreckiger.
Tag 6: Der letzte Tag vor dem Ruhetag. Diesen kann auch der Rasen gut gebrauchen.
Tag 7: Ruhetag in Wimbledon. Der Platz erhält eine 24-Stunden-Pflege.
Tag 8: Gebracht hat es nicht viel...
Tag 9: Vorallem hinter ist der Rasen mittlerweile sehr abgenützt.
Tag 10: Es wird nicht mehr besser.
Tag 11: Besser wird es nicht mehr...

Tag 1: Der Rasen ist saftig grün und bereit für das Turnier.

Michael Wehrle

Aktuelle Nachrichten