Skispringen

Zweiter Tourneesieg für Gregor Schlierenzauer

Simon Ammann flog in Bischofshofen nicht weit genug.

Simon Ammann flog in Bischofshofen nicht weit genug.

Dank dem Sieg in Bischofshofen verteidigt Gregor Schlierenzauer den Sieg der Vierschanzentournee aus dem Vorjahr. Zweiter im Springen und in der Gesamtwertung wird Anders Jacobsen.

Nach dem zweiten Platz aus dem ersten Durchgang (131,5 m) nahm der Norweger Jacobsen im zweiten Durchgang volles Risiko und sprang auch mit einem Wackler in Luft mit 139 Metern die Tagesbestweite. Trotz einem grossen Polster in der Gesamtwertung zeigte Schlierenzauer, der nach dem ersten Durchgang mit einem Sprung auf 133 Meter führte, anschliessend keinen Sicherheitssprung: Mit 137,5 Metern und den besseren Haltungsnoten sicherte sich der 22-jährige Österreicher sowohl den Tagessieg wie auch zum zweiten Mal die Vierschanzentournee.

Jacobsen verspielte den Tourneesieg im dritten Springen in Innsbruck. Dort verpatzte er nach Siegen in Oberstorf und Garmisch-Partenkirchen den zweiten Sprung und wurde nur Siebter. Darum wendete sich das Blatt zugunsten von Schlierenzauer, der nach zwei 2. Plätzen seine Weltcupsiege Nummern 44 und 45 folgen liess und sich so zum verdienten Sieger der Tournee machte.

Für die Schweizer endete die Tournee enttäuschend. Simon Ammann (122,5/38.) und Gregor Deschwanden (119,5/48.) schafften es beide nicht in den Finaldurchgang.

Bischofshofen (Ö). Skispringen. Vierschanzentournee (4. Station). Weltcup. Schlussstand: 1. Gregor Schlierenzauer (Ö) 272,7 (133 m/137,5 m). 2. Anders Jacobsen (No) 270,4 (131,5/139). 3. Stefan Kraft (Ö) 261,3 (131/131). Nicht im Final: 38. Simon Ammann (Sz) 113,5 (122,5). 48. Gregor Deschwanden (Sz) 104,7 (119,5).

Tournee-Schlussstand: 1. Schlierenzauer 1100,2. 2. Jacobsen 1087,2. 3. Tom Hilde (No) 1029,2.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1