Snowboard

WM-Parallel-Riesenslalom in Sierra Neveda wegen Schneesturm abgesagt

Patrizia Kummer kann nicht zum Parallel-Riesenslalom starten - das Wetter spielt nicht mit

Patrizia Kummer kann nicht zum Parallel-Riesenslalom starten - das Wetter spielt nicht mit

Der WM-Parallel-Riesenslalom in der Sierra Nevada findet heute Dienstag nicht statt. Das Wetter spielt im südspanischen Hochgebirge nicht mit.

Nach strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen in der ersten Woche zeigte sich das Wetter an der Snowboard- und Ski-Freestyle-WM in der Sierra Nevada von einer neuen Seite. Ein Schneesturm führte zu Änderungen im Programm der Alpinrennen.

Eigentlich hätten am Dienstag die Alpin-Snowboarder den Parallel-Riesenslalom bestreiten sollen. An eine Durchführung des ersten von zwei Wettkämpfen der Carver war aber nicht einmal im Ansatz zu denken. Im Retortendorf im südspanischen Hochgebirge fielen über Nacht rund 20 Zentimeter Schnee, auf der über 2500 Meter über Meer gelegenen Piste tobte ein Sturm. Der starke Wind mit Böen von mehr als 100 km/h beschädigte einen Teil der Infrastruktur im Zielraum. "Es war schlicht unmöglich, das Rennen durchzuführen", sagte Marcel Looze, der FIS-Marketingdirektor im Bereich Ski-Freestyle und Snowboard.

Der Parallel-Riesenslalom wurde auf Donnerstag (9.00 Uhr Qualifikation, 13.00 Uhr Finals) vertagt. Dafür wird der Parallelslalom um einen Tag vorgezogen. Er soll am Mittwoch Nachmittag (13.00 Qualifikation, 16.00 Finals) stattfinden. Auf dann sind die Wetterprognosen weniger ungünstig; erneut ist indes Wind vorausgesagt. Sollte der Parallelslalom den Wetterkapriolen zum Opfer fallen, wird er ersatzlos gestrichen.

Auch Weltcup in Winterberg betroffen

Die Programmänderungen in der Sierra Nevada haben auch Auswirkungen auf den Weltcup-Final der Alpinfahrer. Das Einzelrennen im Parallelslalom in Winterberg im deutschen Hochsauerland wird nicht gesplittet. Qualifikation und Final sind für Samstag angesetzt, das Teamrennen soll wie geplant am Sonntag durchgeführt werden.

Auch die Freestyler konnten am Dienstag nicht auf den Schnee. Die Trainings im Big Air (Snowboard), in der Halfpipe und im Slopestyle (Ski) fielen ebenfalls aus.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1