Die 26-jährige Norwegerin gewann die vorletzte Etappe in Lago di Tesero, ein Massenstartrennen über 10 km klassisch, mit 7,6 Sekunden Vorsprung vor der Finnin Krista Pärmäkoski. Dritte wurde Teresa Stadlober aus Österreich.

Nach zuletzt drei Etappensiegen in Folge musste sich die Leaderin Ingvild Flugstad Östberg derweil wieder einmal geschlagen geben. Die Norwegerin klassierte sich lediglich im 5. Rang und büsste viel Zeit ein.

Weng, vor zwei Tagen in Oberstdorf auf der Zielgeraden gestürzt, verringerte ihren Rückstand im Gesamtklassement auf dem anspruchsvollen Parcours gegenüber Östberg - auch dank Bonussekunden - um 55,2 auf nur noch 1,8 Sekunden. Sie geht damit am Sonntag als grosse Favoritin auf den Gesamtsieg in die Schlussetappe hinauf zur Alpe Cermis. Vor Jahresfrist hatte Weng ihrer Teamkollegin Östberg bei der "Bergetappe" eine Minute abgenommen.

Die Bernerin Nathalie von Siebenthal klassierte sich mit 61 Sekunden Rückstand auf Weng im 9. Rang und zeigte im Klassisch-Stil wie an Silvester in Lenzerheide eine starke Leistung. Auch in der Gesamtwertung nimmt Von Siebenthal den 9. Platz ein - mit nur knapp 20 Sekunden Rückstand auf Platz 7. Ihre Chancen, Rang 8 vom Vorjahr zu toppen, sind damit vollauf intakt. Die Luzernerin Nadine Fähndrich erreichte bei der vorletzten Etappe Rang 17.