In der Staffel der Männer gelang insbesondere dem Schweizer Teamleader Benjamin Weger gelang ein beachtliches Rennen. Von Startläufer Claudio Böckli als 13. ins Rennen geschickt blieb Weger in beiden Schiessen fehlerfrei und führte die Schweizer vor bis auf den sechsten Platz. Mario Dolder konnte diese Pace nicht halten, er verzeichnete fünf Nachlader und übergab als 11. an Simon Hallenbarter, der diesen Rang sicher ins Ziel brachte.

An der Spitze überraschten die Norweger mit einem deutlichen Sieg, obwohl sie in der Staffel nicht in der Bestbesetzung aufliefen. Ausser Teamlegende Ole Einar Björndalen, der als einziger einen Nachlader zu verzeichnen hatte, stand noch keiner der norwegischen Läufer auf einem Weltcup-Podest, schon gar nicht zuoberst. Auf Platz 2 liefen die Franzosen, bei denen Vincent Jay, Sprintolympiasieger von Vancouver, sein Abschiedsrennen lief.

Bei den Frauen kamen die Geschwister Gasprin zu einer schönen Premiere. Selina, Elisa und Aïta starteten zum ersten Mal gemeinsam in einem Weltcup-Rennen. Von der von Ladina Meier-Ruge komplettierten Frauenstaffel durfte kein Glanzergebnis erwartet werden, da sowohl Aïta Gasparin wie auch Meier-Ruge zum ersten Mal Weltcup-Luft schnupperten. Der 16. Platz kann als Achtungserfolg und Versprechen für die Zukunft gewertet werden. Ihr Ziel war es, nicht von den siegreichen Norwegerinnen überrundet zu werden, was ihnen gelungen ist.

Hochfilzen (Ö). Weltcup. Männer. Staffel (4x7,5 km): Norwegen (Lars Helge Birkeland, Ole Einar Björndalen, Vetle Sjastad Christiansen, Henrik L'Abée-Lund) 1:17:55,2 (0 Strafrunden/1 Nachlader). 2. Frankreich (Vincent Jay, Jean-Guillaume Beatrix, Alexis Boeuf, Martin Fourcade) 34,5 Sekunden zurück (0/6). 3. Russland (Anton Schipulin, Andrej Makowejew, Jewgeni Ustjugow, Dimitri Malischko) 46,6 (0/9). 4. Österreich 1:29,6 (1/10). 5. Tschechien 1:46,5 (0/9). 6. Deutschland 2:02,7 (1/9). Ferner: 11. Schweiz (Claudio Böckli, Benjamin Weger, Mario Dolder, Simon Hallenbarter) 3:31,1 (0/9). - 25 Nationen gestartet und klassiert.

Frauen. Staffel (4x6 km): 1. Norwegen (Fanny Welle-Strand Horn, Synnöve Solemdal, Hilde Fenne, Tora Berger) 1:11:45,1 (0/5). 2. Ukraine (Wita Semerenko, Wali Semerenko, Julia Dschima, Olena Pidruschna) 30,4 Sekunden zurück (0/4). 3. Russland (Jekaterina Glasirina, Olga Saitsewa, Jekaterina Schumilowa, Olga Wiluchina) 45,1 (0/4). 4. Deutschland 54,1 (1/7). 5. Frankreich 1:17,5 (0/8). 6. Polen 2:20,1 (1/7). Ferner: 16. Schweiz (Selina Gasparin, Elisa Gasparin, Aïta Gasparin, Ladina Meier-Ruge) eine Runde zurück (0/7). - 19 Nationen klassiert.