Ski alpin
Vonn zieht sich Haarriss am Knie zu: «Ich entscheide vor dem Rennen, ob ich am Sonntag fahren kann»

Der Gesamt-Weltcup wird in diesem Winter möglicherweise nicht auf der Piste entschieden. Die Amerikanerin Lindsey Vonn kommt beim Super-G in Soldeu in Andorra schwer zu Sturz. Lara Gut wird bei dem irregulären Rennen enttäuschende 16.

Merken
Drucken
Teilen
Vonn postet am Abend ein Bild ihres Knies auf Instagram.

Vonn postet am Abend ein Bild ihres Knies auf Instagram.

ZVG

Der immer stärker gewordene Schneefall wurde Lindsey Vonn zum Verhängnis. Die Amerikanerin, bis zu diesem Zeitpunkt mit Bestzeit unterwegs, tat einen zunächst nicht sehr spektakulär wirkenden Sturz.

Doch dann blieb die Leaderin im Gesamt-Weltcup im Schnee liegen. Mit dem Rettungsschlitten musste die Amerikanerin abtransportiert werden.

Am Abend machte es den Anschein, als sei die Verletzung doch nicht so schwer wie ursprünglich befürchtet. Jedenfalls hoffte Vonns Trainer auf eine Teilnahme an der Kombination vom Sonntag. «Wir arbeiten hart daran, dass sie starten kann», sagte Paul Kristofic, der Coach der US-Frauen am Samstag Abend. «Sie ist ein harter Knochen, man sollte nie unterschätzen, wozu sie in der Lage ist.» Auf entsprechende Nachfragen nach der Art und Schwere der Verletzung machte Kristofic keine Angaben. «Ich habe dazu keine spezifischen Informationen», sagte er.

Vonn selbst meldet sich via Instagram: «Ich habe einen Haarriss im linken Knie erlitten. Ich werde bis morgen warten und dann entscheiden, ob ich fahren kann.»

Am Montag wird die Führende im Gesamtweltcup nach einer MRI-Untersuchung endgültig Gewissheit über ihre Verletzung haben.

Sollte Lindsey Vonn für den Rest der Saison ausfallen, wäre der Weg offen für Lara Gut, erstmals seit Vreni Schneider 1995 den Gesamt-Weltcup zu gewinnen. Mit nur 23 Punkten Rückstand auf Vonn war die Tessinerin nach Andorra gereist.

Lara Gut als Schneepflug unterwegs

Lara Gut selber wurde nach langem Unterbruch ins Rennen geschickt, und war so natürlich ohne Chance, um den Sieg mitzukämpfen.

Quasi als Schneepflug kämpfte sich die Tessinerin über die Runden, eine Vorfahrerin war nach dem Zwischenfall mit Vonn nicht über die Piste gelassen worden.

Platz 16 war für Lara Gut letztlich nebensächlich. Wichtig war, dass sie ohne Verletzung ins Ziel kam. Im Gesamt-Weltcup liegt Lara Gut nur noch 8 Punkte hinter Lindsey Vonn.

Siegerin dieses irregulären Rennens war die Italienerin Federica Brignone, die mit Nummer 8 bei noch besseren Bedingungen eine Bestzeit vorgelegt hatte, an welche die Top-Fahrerinnen nicht mehr annähernd herankamen.

Die Italienerin errang so ihren zweiten Weltcupsieg, nachdem sie vergangenen Oktober den Riesenslalom in Sölden für sich entschieden hatte.

Im Super-G war Brignone zuvor nie über Rang 6 hinaus gekommen. Die weiteren Podiumsplätze belegten die Amerikanerin Laurenne Ross und die Österreicherin Tamara Tippler.

Neben Lara Gut sicherte sich aus dem Swiss-Ski-Team einzig Corinne Suter, auch sie mit Nummer 30 krass benachteiligt, als 26. ein paar Weltcuppunkte.

Joana Hählen und Fabienne Suter, beide mit tiefen Nummern gestartet, hatten die Situation nicht nutzen können. Beide schieden aus. (sda)