Einzig Nadine Fähndrich stiess in die K.o.-Runden vor, die Viertelfinals bedeuteten aber dann auch für die Luzernerin vorzeitig Endstation.

Der Sulzschnee machte die Aufgabe auf der eh schon anspruchsvollen WM-Strecke von 2015 noch schwieriger. Fähndrich fehlte das Quäntchen Kraft, um auf der Zielgeraden die Schwedin Jonna Sundling zu bodigen. Die Schweizerin musste sich in ihrer Serie, in der Jessica Diggins gestürzt war, mit dem 3. Rang begnügen. In der Qualifikation waren unter anderen Laurien van der Graaff knapp und Dario Cologna deutlich am Cut gescheitert.

Stina Nilsson feierte vor dem Heimpublikum einen Prestigesieg und ein Jubiläum. Die Schwedin hielt auf der Zielgeraden ihre grosse Rivalin Maiken Caspersen Falla aus Norwegen in Schach und feierte den 20. Weltcupsieg. Das Rennen der Männer endete mit dem erwarteten Sieg von Johannes Hösflot Klaebo. Der Weltcupleader aus Norwegen baute somit seinen Vorsprung aus.