Die Abfahrts-Olympiasiegerin soll sich am kommenden Donnerstag anlässlich einer Pressekonferenz beim Weltcupfinal in Méribel (Fr) über ihre Zukunft äussern.

"Weil Gisins geistiger Horizont weit über die Skispitzen hinausgeht, war mir zwar schon früh klar, dass sie nicht bis ins Alter von 40 Jahren Rennen bestreiten wird. Gleichzeitig war ich mir bis vor ein paar Tagen ganz sicher, dass sie ihre Karriere bis zur Heim-WM 2017 in St. Moritz fortsetzen wird", gestand ein Swiss-Ski-Funktionär gegenüber dem "SonntagsBlick".

Nach zahlreichen Verletzungen und Operationen feierte Gisin an den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi mit dem Sieg in der Abfahrt ihren grössten Erfolg ihrer Karriere.

Diese Saison ist für die Engelbergerin bisher jedoch nicht nach Wunsch verlaufen. Als Bestresultat steht der 5. Rang aus der Abfahrt in Val d'Isère zu Buche.

Auf einen Weltcup-Podestplatz wartet die Physik-Studentin, die bisher drei Weltcup-Siege (Altenmarkt-Zauchensee 2009, Cortina d’Ampezzo 2009 und Crans-Montana 2010) einfahren konnte, bereits seit mehr als drei Jahren.