Er verwies mit Flügen auf 133 und 124 m den Österreicher Stefan Kraft und den Deutschen Andreas Wellinger auf die Ehrenplätze. Das Finale wurde durch einsetzenden Rückenwind leicht verfälscht. Domen Prevc, der nach Umgang 1 bloss an 12. Stelle gelegen hatte, flog auf einem Aufwindkissen noch auf den 5. Platz. Die Top-Athleten konnten ihre Positionen dank der Kompensationspunkte immerhin halten. Der Doppel-Olympiasieger Stoch feierte seinen 18. Weltcupsieg und übernahm von Prevc das Gelbe Trikot des Weltcup-Führenden.

Gregor Schlierenzauer glückte das Comeback nicht nach Wunsch. Der Österreicher wurde nach einem Sprung auf 120,5 m 31. Den zweiten Durchgang verpasste er um 1,2 Punkte.

Das erste von zwei Wochenenden in Polen fand ohne Schweizer Beteiligung statt. Simon Ammann pausiert und seine Kollegen sprangen im Continental Cup.