Ammann zeigte zwei solide Sprünge auf jeweils 100,5 Meter und verteidigte damit im zweiten Durchgang den achten Platz, den er bereits nach dem ersten Sprung inne hatte.

Mit einem besseren zweiten Satz wäre für den Toggenburger gar ein Podestplatz in Reichweite gelegen, die Abstände im Feld waren äusserst gering, Ammann fehlten da auf den Zweiten Richard Freitag (De) nur 1,8 Punkte.

In einer eigenen Liga sprang einzig der Österreicher Andreas Kofler, der sich schliesslich deutlich vor Freitag und dessen Landsmann Andreas Wellinger seinen zwölften Weltcupsieg feierte.