Ski alpin

Tina Weirather wahrscheinlich mit Schuhrandprellung

Weirather wohl mit Glück im Unglück.

Weirather wohl mit Glück im Unglück.

Tina Weirather dürfte bei ihrem Sturz im Super-G von Lake Louise (Ka) glimpflich davongekommen sein.

Gemäss ersten Untersuchungen hat die Liechtensteinerin "nur" eine schmerzhafte Schuhrandprellung erlitten. Weirather rechnete zunächst mit einer Verletzungspause von einer Woche. Sollte sie für diese Dauer ausfallen, würde sie auf die kommenden Weltcup-Rennen in St. Moritz verzichten müssen.

Weirathers Rückkehr nach Europa war für Montag erwartet worden. Nach weiteren medizinischen Abklärungen soll eine genauere Diagnose erstellt werden. Voraussichtlich aber hat die 23-Jährige Glück im Unglück gehabt. Es ist nicht anzunehmen, dass sie sich ein weiteres Mal eine gravierende Knie-Verletzung zugezogen hat, die sie lange ausser Gefecht setzen würde.

Weirather war am Sonntag im Super-G nach einem Innenski-Fehler in den Fangnetzen gelandet. Sie klagte unmittelbar nach dem Malheur über Schmerzen im rechten Knie. In den Tagen davor hatte sie in Lake Louise in den beiden Abfahrten die Ränge 3 und 7 erreicht.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1