Nordische Kombination
Tim Hug aus Gerlafingen löst Olympia-Ticket

Die Schweiz wird an den Olympischen Spielen in Sotschi in der Nordischen Kombination vertreten sein. Der Solothurner Tim Hug löste das Olympia-Ticket mit Platz 13 beim Weltcup in Schonach (De) vorzeitig.

Drucken
Teilen
Tim Hug aus Gerlafingen löst das Olympia-Ticket

Tim Hug aus Gerlafingen löst das Olympia-Ticket

Keystone

Der Gerlafinger Tim Hug hats geschafft und damit wird die Schweiz an den Olympischen Spielen in Sotschi in der Nordischen Kombination vertreten sein!

Tim Hug löste das Olympia-Ticket mit Platz 13 beim Weltcup in Schonach (De) vorzeitig.

Dem einzigen Schweizer Kombinierer auf Weltcup-Niveau gelang im Schwarzwald das drittbeste Weltcup-Resultat seiner Karriere.

Besser klassiert war Hug bislang erst im Januar 2010 im Val di Fiemme (11.) und vor elf Monaten in Klingenthal (9.) gewesen.

Dank einem weiteren Vorstoss in die Top 15 erfüllte der 26-Jährige nun im fünften Versuch in dieser Saison die Selektionskriterien von Swiss Olympic für Sotschi.

Nach verheissungsvollen Ergebnissen im Sommer-Grand-Prix hatte Hug einen enttäuschenden Saisonstart erlebt. Am Nordic Opening in Kuusamo (Fi) scheiterte er Ende November bereits in der Qualifikation.

Danach lief Hug dreimal de suite in die Punkteränge, verpasste aber jeweils die Hälfte der Selektionsvorgaben (Top 20). Nun kann der Schweizer seine Planung wie erhofft frühzeitig auf das Saison-Highlight in Russland ausrichten.

Die Olympia-Qualifikation gelang dem Athlet des SC Gerlafingen in Schonach nach Platz 27 im Springen dank einer ausgezeichneten Laufleistung. Er absolvierte die 10 km gar 15 Sekunden schneller als Jason Lamy Chappuis. Der französische Olympiasieger und Weltmeister auf der Normalschanze musste sich hinter Hug mit Rang 14 begnügen.

Den Sieg sicherte sich der Norweger Magnus Moan, der als Zweitbester in der Loipe vom 20. Zwischenrang an die Spitze lief. Der 30-Jährige setzte sich vor seinem Landsmann Haavard Klemetsen, dem Führenden nach dem Springen, und Akito Watabe (Jap) durch. Der dreifache Saisonsieger und Weltcup-Leader Eric Frenzel (De) musste vor seinem Heimpublikum mit Platz 5 vorlieb nehmen.

Aktuelle Nachrichten