Zum Vorstoss unter die besten 24, die die Kür bestreiten werden, fehlten Walker über zehn Punkte. Mit 53,42 Punkten übertraf er zwar sein Total von der EM (48,86), blieb aber deutlich unter seiner Bestleistung von der letztjährigen WM in Japan, als er sich mit 64,40 für die Kür qualifiziert hatte.

Dass von Walker bei seiner zweiten WM-Teilnahme keine Wunderdinge erwartet werden konnten, war klar. Er hatte sich im letzten Juli einer Operation am rechten Fuss unterziehen müssen und trug in der Folge über zwei Monate lang einen Gips. Seine Bestform hat er noch nicht wiedergefunden.

Nach dem Kurzprogramm liegt der japanische Titelverteidiger und Olympiasieger Yuzuru Hanyu mit 95,20 Punkten erwartungsgemäss in Front, gefolgt vom Spanier Javier Fernandez (92,74) und dem Kasachen Denis Ten (85,89).