Ski nordisch

Skispringen: Schweizer Trio schafft Qualifikation, Ammann pausiert

Souverän qualifiziert: Andreas Küttel

Souverän qualifiziert: Andreas Küttel

Während sich Fixstarter Simon Ammann schont, schaffen seine drei Teamkollegen die Qualifikation für das WM-Springen von der Normalschanze am Samstag.

Gestützt auf die Trainingseindrücke war das Überstehen der Qualifikation auf dem schönen Midstubakken für Pascal Egloff und Marco Grigoli keine Selbstverständlichkeit. Doch Egloff gelang ein guter Sprung auf 91 m, was Rang 30 bedeutete. Der 18-Jährige aus dem St. Galler Rheintal war nur mit Blick auf das erste Teamspringen am Sonntag selektioniert worden.

Der Einzel-Einsatz wurde ihm zur Vorbereitung zugestanden. Egloff rechtfertigte die Nomination, war er in der Qualifikation doch klar besser als der ein Jahr ältere Teamkollege Grigoli auf dem 34. Platz. Die ersten 40 sind im Wettkampf dabei.

Andreas Küttel nahm die Hürde wie erhofft locker. An Weltmeisterschaften, wenn pro Land nur vier Springer mitmachen dürfen, ist der Cut einfacher zu schaffen als im Weltcup. Küttel, der Titelverteidiger auf der Grossschanze, liess nichts anbrennen und beendete die Qualifikation als bester Schweizer auf dem 28. Platz. Der "Sieg" ging an den Japaner Daiki Ito.

Simon Ammann gönnte sich nach zwei Trainingstagen und sechs Sprüngen eine Pause. Als Zweiter des Weltcup-Klassements zählt der Olympiasieger zu den zehn Fixstartern. Der Wettkampf am Samstag beginnt um 15 Uhr, Ammann zählt einmal mehr zu den Medaillenkandidaten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1