In Sotschi fehlte eine "Handbreite" zum Sprung aufs Podest, in Österreich hofft Candrian nun, als drittälteste Teilnehmerin knapp Verpasstes nachzuholen. Die Rückenbeschwerden, die sie im Vorfeld der Olympischen Spiele erheblich beeinträchtigt hatten, hat die seit Jahren beste Schweizer Contest-Fahrerin bis auf ein erträgliches Mass therapiert. Nach dem Silbergewinn 2013 peilt die frühere Halfpipe-Spezialistin und ehemals weltbeste Juniorin (zwei Big-Air-Goldmedaillen) die Titelpremiere in der höchsten FIS-Kategorie an.

Ihre grosse Qualität ist die Konstanz. Kaum einmal fällt sie unter ein gewisses Level. Je nach Beschaffenheit des Parcours und mit Blick auf ihre Ausgangslage im Final vom Mittwoch wird sie tief in die prall gefüllte Trickkiste greifen - selbst ein Sprung mit einer dreifachen Rotation ist nicht ausgeschlossen. Der Schweizer Trainer Daniel Wieser hofft auf den grossen Coup: "Bei ihr sitzen alle Tricks zu 100 Prozent. Das eröffnet ihr eine grosse Chance."

Bösigers direkte Qualifikation

Im international nicht erstklassig besetzten Feld der Männer schaffte Jonas Bösiger als Vierter seiner Gruppe den direkten Finalvorstoss. Der 19-Jährige hatte seine Formstärke bereits vor knapp fünf Wochen mit dem Flug auf Platz 2 im Big-Air-Weltcup demonstriert.

Snowboard. Slopestyle. Qualifikation. Männer. 1. Gruppe: 1. Kyle Mack (USA) 88,66 Punkte. 2. Mans Hedberg (Sd) 87,33. 3. Philipp Kundratitz (Ö) 87,00. 4. Jonas Bösiger (Sz) 85,66. - 2. Gruppe: 1. Roope Tonteri (Fi) 93,66. 2. Seamus O'Connor (Irl) 90,33. 3. Ryan Stassel (USA) 86,00. 4. Jan Necas (Tsch) 77,00. - Alle im Final. - Ferner die weiteren Schweizer (in der Qualifikation ausgeschieden): 27. Lucien Koch 50,00. 33. Lucas Baume 39,33.

Frauen. 1. Gruppe: 1. Sina Candrian (Sz) 94,33. 2. Anna Gasser (Ö) 84,33. - 2. Gruppe: 1. Jenna Blasman (Ka) 87,33. 2. Miyabi Onitsuka (Jap) 79,33. - Alle im Final. - In der Qualifikation ausgeschieden: 11. Elena Könz 45,33. 13. Lia-Mara Bösch 26,33.