Ammann sprang ausser Konkurrenz, weil er wie Gregor Schlierenzauer (Ö/138 m) oder Peter Prevc (Sln/139 m) als Top-Ten-Klassierter im Gesamtweltcup vorqualifiziert ist. Bereits den zweiten Trainingssprung hatte der vierfache Olympiasieger mit der drittbesten Leistung abgeschossen.

Der Luzerner Gregor Deschwanden schaffte für das dritten Springen des Winters mit 129,5 m zum dritten Mal den Sprung ins Hauptfeld. In Lillehammer (No) hatte er danach den Finaldurchgang jeweils verpasst. Nicht vom Fleck kommt der Bündner Marco Grigoli, der nach 110 m aufsetzte und in Kuusamo erneut zuschauen muss.

In den Vordergrund drängte sich der 19-jährige Slowene Jaka Hvala. Er gewann die Qualifikation mit 145 m, nachdem er schon in den beiden Trainingsdurchgängen die Bestweite erzielt hatte.