Der Toggenburger hielt mit Flügen auf 142,5 und 141,5 m die hinter ihm klassierten Noriaki Kasai (Jap) und Anders Bardel (No) knapp in Schach. Einzig gegen den Weltmeister Kamil Stoch war der Schweizer chancenlos. Der Pole siegte mit 142,5 m und 138,5 m überlegen. Die Differenz schuf Stoch im ersten Umgang, als er im Gegensatz zu Ammann eine Telemark-Landung zeigte. Gregor Deschwanden wurde 21.

Ammann stand zum 70. Mal auf dem Weltcup-Podest. Sein letzter Sieg datiert vom März 2011. Damals feierte er in Lahti seinen 20. Sieg im Weltcup.

Der Vortagessieger Thomas Morgenstern stürzte nach der Landung im ersten Umgang schwer. Der 27-Jährige überschlug sich seitlich mehrfach und verlor offenbar kurz das Bewusstsein. Bei der Erstuntersuchung im Sanitätszelt war der Kärntner ansprechbar, er wurde zu genaueren Untersuchungen in die Uniklinik Freiburg geflogen.