Bob

Shootingstar Machata drei Hundertstel schneller

Hefti verpasst in St. Moritz knapp den Sieg

Hefti verpasst in St. Moritz knapp den Sieg

Beat Hefti hätte beinahe erstmals auf seiner Heim-Bahn in St. Moritz als Bob-Pilot einen Weltcup-Sieg gefeiert.

Der Appenzeller musste sich in seiner Spezial-Disziplin Zweier dem deutschen Shootingstar Manuel Machata um lediglich drei Hundertstel geschlagen geben. Für Hefti wäre es als Steuermann der 7. Weltcup-Sieg gewesen. Seit seinem Einstieg in die internationale Rennserie erreichte er mit dem kleinen Schlitten an der Seite von Thomas Lamparter die Ränge 1 (Igls), 4 (Winterberg) und 2. Für die Weltmeisterschaften im Februar am Königssee ist Hefti im Zweier ein Medaillen-Kandidat.

Bei der letzten Zwischenzeit lag Hefti gar noch hauchdünn voraus, doch bis ins Ziel konnte Machata den Spiess noch umdrehen. Der Bayer hatte bereits beim Weltcup-Auftakt in Whistler gewonnen. Im Gesamtweltcup liegt er knapp hinter dem Russen Alexander Subkow, der in St. Moritz Vierter wurde. Das Podest komplettierte der Deutsche Thomas Florschütz als Dritter. Gregor Baumann, der zweite Schweizer Pilot, musste mit Anschieber Alex Baumann mit Platz 8 vorlieb nehmen. Er erhält am Sonntag im Vierer Gelegenheit zur Revanche. In der "Königsklasse" wurde er vor drei Wochen in St. Moritz Schweizer Meister.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1