Frenzel hatte bereits nach dem Sprung von der Grossschanze in Innsbruck geführt und setzte sich nach 10 km Langlauf aus einem an der Spitze verbliebenen Trio durch. Am Ende distanzierte der 30-jährige Sachse den Norweger Jan Schmid, in Trondheim geborener Sohn Schweizer Eltern, um 4,3 Sekunden und den Österreicher Franz-Josef Rehrl um 8,7 Sekunden.

Frenzel hatte in dieser Saison mit einigen Problemen gekämpft und war nur einmal, als Zweiter in Lillehammer, aufs Podest gekommen. Nach einem Spezialtraining mit den deutschen Spezialspringern kam er jedoch genau rechtzeitig auf den Grossanlass wieder in Form. Im letzten kurzen Anstieg vor dem Ziel konterte der dreifache Olympiasieger einen Angriff Schmids und zog unwiderstehlich davon. Dahinter sicherte Rehrl an der Heim-WM die erste österreichische Medaille.

Der einzige Schweizer Tim Hug verbesserte sich am Nachmittag um drei Positionen und schaffte als 19. sein bestes Saisonresultat. Im Weltcup war der 31-jährige Solothurner nie besser als 21. Die Grundlage hatte er am Morgen mit einem soliden Sprung auf 119 m gelegt.