Mit Claudio Böckli, Benjamin Weger und Mario Dolder kassierten die ersten drei Schweizer wegen schlechten Schiessleistungen alle eine Strafrunde. Einzig Schlussläufer Simon Hallenbarter musste keine Extra-Schlaufe absolvieren. Am Ende lagen die Schweizer fast sechs Minuten Rückstand hinter Sieger Russland zurück. Die Osteuropäer gewannen mit 8,4 Sekunden Vorsprung vor Norwegen.

Ein Teil des Schweizer Rückstands lässt sich auf Pech von Teamleader Weger zurückführen. Der Walliser brach sich nach dem zweiten Schiessen einen Ski und musste mit diesem eine halbe Runde laufen, bis er wieder auf einen intakten Ski zurückgreifen konnte.

Oberhof (De). Weltcup. Männer. Staffel (4x7,5 km): 1. Russland (Alexej Wolkow, Jewgeni Garanitschew, Anton Schipulin, Dimitri Malischko) 1:20:35,7. 2. Norwegen (Henrik L'Abée-Lund, Ole Einar Björndalen, Erlend Bjöntegaard, Emil Hegle Svendsen) 8,4 Sekunden zurück. 3. Deutschland (Simon Schempp, Erik Lesser, Arnd Peiffer, Florian Graf) 39,3. 4. Ukraine 1:01,8. 5. USA 1:44,6. 6. Slowenien 2:20,2. Ferner: 15. Schweiz (Claudio Böckli, Benjamin Weger, Mario Dolder, Simon Hallenbarter) 5:58,7. - 23 Nationen gestartet und klassiert.