Müller und Lüdi rehabilitierten sich für ihren missratenen Saison-Auftakt in Nakiska. In Kanada, wo Fanny Smith Zweite geworden war, spielten beide keine wichtige Rolle. Müller hatte sich mit Platz 25 begnügen müssen. Nun schlug die 24-jährige Tessinerin zurück. Sie feierte im Val Thorens ihren zweiten Weltcup-Sieg der Karriere. Den ersten hatte sie im Februar 2012 in Bischofswiesen/Götschen (De) errungen.

Für die Schweizer Männer setzte es an der zweiten Weltcup-Station dieser Saison Enttäuschungen ab. Bester des Teams war Armin Niederer als Fünfzehnter. Der Bündner, vor einer Woche in Nakiska noch Zweiter, schied in den Viertelfinals aus. An der Spitze gab es indes ein Kuriosum. Andreas Matt siegte fast zeitgleich wie sein älterer Bruder Mario, der sich unweit entfernt im Alpin-Slalom im Val d'Isere nicht bezwingen liess.

Val Thorens (Fr). Skicross-Weltcup. Männer: 1. Andreas Matt (Ö). 2. Victor Oehling Norberg (Sd). 3. Jean Frederic Chapuis (Fr). Ferner die Schweizer: 15. Armin Niederer. 28. Conradign Netzer. 31. Gregor Fritsche. - In der Qualifikation gescheitert: 40. Marc Bischofberger. 43. Alex Fiva. 44. Patrick Gasser. 54. Jonas Lenherr. 58. Alois Mani. - 70 klassiert.

Weltcup-Stand nach 2 Rennen: 1. Chapuis 110. 2. Matt 105. 3. Jonas Devouassoux (Fr) 100. 4. Niederer 96. 20. Gasser 24.

Frauen: 1. Katrin Müller (Sz). 2. Sanna Lüdi (Sz). 3. Ophélie David (Fr). Ferner die weiteren Schweizerinnen: 7. Fanny Smith. 8. Jorinde Müller. 25. Emilie Serain. - 35 klassiert.

Weltcup-Stand nach 2 Rennen: 1. Marielle Thompson (Ka) 145. 2. David 120. 3. Smith 116. 4. Katrin Müller 106. 5. Lüdi 80. 10. Jorinde Müller 54. 19. Serain 26.