Mit einem 5:4-Sieg gegen die Amerikanerinnen um Skip Sarah Anderson und nach einer 8:10-Niederlage im nahezu bedeutungslos gewordenen Match gegen die von Daniela Jentsch angeführten Deutschen beendeten die EM-Zweiten Melanie Barbezat, Esther Neuenschwander, Silvana Tirinzoni und Alina Pätz vom CC Aarau die Round Robin mit der ausgezeichneten Bilanz von acht Siegen und vier Niederlagen.

Die Schweizerinnen schliessen die Round Robin im 4. Rang ab, sodass sie es am Samstag um 9 Uhr mit dem Fünften der Vorrunde zu tun bekommen, mit China. Als besser klassiertes Team werden die Schweizerinnen den Viertelfinal mit dem Vorteil des letzten Steins beginnen können. Gegen die Chinesinnen hatte Tirinzonis Equipe in der Round Robin 9:8 gewonnen - dank einem sensationellen Finish nach einem 4:8-Rückstand nach acht Ends.

Mit den sechs Erfolgen zwischen der 6. und der 11. Runde stellten die Aarauerinnen die viertbeste je von einem Schweizer Frauenteam an einer WM erreichte Siegesserie auf. Den Rekord etablierten die Frauen von Baden Regio auf dem Weg zum WM-Triumph 2015 mit neun Siegen in Folge auf. Skip war damals Alina Pätz - die heutige Nummer 4 in Tirinzonis Equipe. Die WM-Turniere der Frauen werden alljährlich seit 1979 ausgetragen. Die Schweiz war an allen Weltmeisterschaften vertreten.

Im Kehraus-Match gegen Deutschland spielte die vorher nicht zum Einsatz gekommene Ersatzspielerin Marisa Winkelhausen anstelle der im Hinblick auf den Viertelfinal pausierenden Silvana Tirinzoni. Winkelhausen nahm die zweite Position ein, und Esther Neuenschwander rückte zur Nummer 3 auf, während Alina Pätz die Skip-Funktion übernahm.