Nachdem sie die Vorrunde mit einem Sieg gegen Tschechien und mit der fabelhaften Bilanz von 9:2 Siegen abgeschlossen hatten, mussten Christine Urech, Fränzi Kaufmann, Irene Schori und Binia Feltscher vom CC Flims die restlichen Round-Robin-Partien abwarten, um zu wissen, aus welcher Position sie in die Playoffs steigen würden.

Es lief ganz nach ihrem Geschmack: Die Ex-Europameisterinnen aus Russland bezogen gegen Tschechien eine überraschende Niederlage, wodurch die Schweizerinnen die Vorrunde im alleinigen 2. Rang abschlossen.

Dieser 2. Platz bringt den Schweizer Meisterinnen für den weiteren Turnierverlauf erhebliche Vorteile, denn sie bekommen nun gleich zwei Chancen, um in den Final vom Sonntagabend einzuziehen. Mit einem Sieg gegen die favorisierten Kanadierinnen, gegen die sie in der Vorrunde klar gewannen, ziehen sie direkt ins Endspiel ein. Bei einer Niederlage würden sie in den Halbfinal gelangen, in dem sie auf Russland, Schweden oder Südkorea träfen.