Curling

Schweizer Curler von Norwegern kalt erwischt

Yannick Schwaller in den Kreisen des Curlingsports

Yannick Schwaller in den Kreisen des Curlingsports

Die Schweizer Curler um Skip Yannick Schwaller verlieren an den Europameisterschaften in Helsingborg beide Spiele vom Dienstag. Einem 4:9 gegen Norwegen folgt ein 4:5 gegen Deutschland.

Für das Bern-Zähringer-Team mit Marcel Käufeler, Romano Meier, Michael Brunner und Yannick Schwaller ist die Halbfinal-Qualifikation mit der Zwischenbilanz von vier Siegen und drei Niederlagen wieder in Gefahr geraten. In den letzten beiden Partien der Round Robin treten sie am Mittwoch gegen die favorisierten Schotten und am Donnerstag gegen Italien an. Mindestens eines der beiden Spiele werden sie gewinnen müssen, um weiterzukommen.

Im Spiel gegen Norwegen lagen die Schweizer nach drei Ends vorentscheidend 0:5 zurück. Zu dem Zeitpunkt war der Unterschied in der Erfolgsquote - 94 Prozent für Norwegen, 77 Prozent für die Schweiz - bereits sehr gross. Noch wesentlich grösser war die Differenz unter den beiden Nummern 4 Thomas Ulsrud und Yannick Schwaller.

Thomas Ulsrud, der Weltmeister 2014 und zweifache Europameister, ist mit Erfolg dabei, ein neues Team aufzubauen. Seine langjährigen Mitspieler Havard Vad Petersson, Christoffer Svae und Torger Nergard traten nach den Olympischen Spielen 2018 zurück.

Im Abendspiel gegen die von Marc Muskatewitz angeführten Deutschen vermochte das Schweizer Team aus einer frühen 3:1-Führung kein Kapital zu schlagen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1