Ski Freestyle

Schweizer Coup durch Sarah Höfflin in Aspen

Sarah Höfflin sorgte für das Schweizer Glanzlicht an den X-Games (Archivbild)

Sarah Höfflin sorgte für das Schweizer Glanzlicht an den X-Games (Archivbild)

Sarah Höfflin sorgt an den X-Games im Big-Air-Contest für einen veritablen Coup. Bei ihrem Debüt in Aspen (USA) gewinnt die 27-jährige Westschweizerin Gold.

Am Buttermilk Mountain in Aspen im US-Bundesstaat Colorado stand vor den beeindruckenden Flügen Höfflins noch in keiner Ski-Disziplin je eine Swiss-Ski-Athletin zuoberst auf dem Podium.

2016 war dem Ex-Weltmeister Fabian Bösch im Männer-Tableau ein vergleichbarer Exploit gelungen; vor einem Jahr setzte sich Höfflins 17-jährige Teamkollegin Mathilde Gremaud in Norwegen an einem Contest durch, der ebenfalls zur X-Games-Kategorie gehört.

21 Tage vor ihrem ersten Olympia-Start in Südkorea brillierte nach dem verletzungsbedingten Out von Giulia Tanno nun eine Schweizerin, mit der in jedem Parcours auf höchster Ebene zu rechnen sein wird. Ihre Double-Cork-Ten-Tricks dürften nicht nur die amerikanischen Juroren beeindruckt haben.

Die Genferin, bereits im Slopestyle tags zuvor beim Treffen der Weltelite mit einer Top-4-Klassierung positiv aufgefallen, freute sich nach dem wertvollsten Ergebnis ihrer Karriere entsprechend: "Ein super Tag für mich, ich konnte alle Tricks perfekt landen."

Chef-Trainer Misra Noto hatte der letztjährigen WM-Vierten bereits im Vorfeld des ausserhalb der Olympia-Bühne wichtigsten Wettkampfs attestiert, im technischen Bereich "enorme Fortschritte gemacht zu haben. Saubere Double Corks beherrschen auf der Tour nur wenige Frauen."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1