Ski alpin
Schweizer Abfahrer können auf der Lenzerheide nicht brillieren

Für die Schweizer Abfahrer reicht es auf der Lenzerheide nicht aufs Podest. Sandro Viletta fuhr immerhin auf den 7., Carlo Janka auf den 9. Platz. Didier Defago ist ausgeschieden. Der Sieg geht an den Österreicher Matthias Mayer.

Drucken
Teilen
Keine Freude bei Bode Miller
5 Bilder
Abfahrtsfinale auf der Lenzerheide
Matthias Mayer rasant unterwegs
Didier Defago scheidet aus
Es hat nich sollen sein für Defago

Keine Freude bei Bode Miller

Keystone

Zum Abschluss der Saison liess Matthias Mayer nach Gold in Sotschi den ersten Sieg im Weltcup folgen. Der erst 23-jährige Kärntner legte einen hervorragenden Finish hin, der ihm zur Premiere verhalf. Um elf Hundertstel setzte sich Mayer vor den Italiener Christof Innerhofer und den Amerikaner Ted Ligety, die sich zeitgleich Platz 2 teilten.

Bester Schweizer war als Siebenter der Bündner Sandro Viletta. Als Kombinations-Olympiasieger hatte der 28-Jährige die finale Abfahrt bestreiten dürfen, nachdem er über die Disziplin nicht teilnahmeberechtigt gewesen wäre. V

iletta hatte schon im einzigen Training als Zweiter überrascht. Dass ihm die technisch schwierige Strecke liegt, bewies er dann auch im Rennen. Als Siebenter realisierte er sein mit Abstand bestes Abfahrts-Ergebnis im Weltcup. Seine persönliche Bestmarke war bisher der 21. Rang, den er im Januar in Kitzbühel erreichte hatte.

Lenzerheide (Sz). Weltcup-Abfahrt der Männer: 1. Matthias Mayer (Ö) 1:29,99. 2. Ted Ligety (USA), Christof Innerhofer (It) 0,11 zurück. 4. Peter Fill (It) 0,13. 5. Aksel Lund Svindal (No) 0,20. 6. Travis Ganong (USA) 0,52. 7. Sandro Viletta (Sz) 0,56. 8. Bode Miller (USA) 0,62. 9. Carlo Janka (Sz) 0,80. 10. Adrien Théaux (Fr) 0,99. 11. Patrick Küng (Sz) 1,00. - Ausgeschieden u.a.: Didier Défago (Sz).

Aktuelle Nachrichten