Dominique Gisin hatte sich am Freitag im Abfahrtstraining in Cortina d'Ampezzo doch ernsthaft verletzt. Zunächst sah alles harmlos aus, zumal die Speedspezialistin noch die Abfahrt vom Samstag bestritt. Am Dienstag während der Operation in der Muttenzer Rennbahnklinik wurde klar, dass der Knorpelschaden schwerwiegend ist. Zudem musste ein Teil des Meniskus entfernt werden. Dies hat nun eine längere Rehabilitationsphase zur Folge. Noch am Montag hatten die Ärzte "bloss" eine Pause von einem Monat vorausgesagt.

Für die Pechmarie ist es bereits die neunte Knieoperation, immerhin erst die zweite am linken Knie. Gisin bestes Saisonresultat bleibt der 3. Platz in der ersten Abfahrt in Lake Louise.