Der Druck, der vor der Kür auf Wolososchar/Trankow lastete, war immens. Die Russen, die nach dem Kurzprogramm in Führung lagen, hielten diesem stand und gewannen mit einer souveränen Kür Olympiagold. Bis 2010 waren Wolososchar und Trankow mit anderen Partner gelaufen, ein grosser Titel blieb jedoch beiden verwehrt. Gemeinsam waren sie schon vor dem Olympiasieg mit drei EM-Goldmedaillen (2012 bis 2014) und einem WM-Triumph (2013) äusserst erfolgreich gewesen. Nun dürfen sie sich auch Olympiasieger nennen.

Die Silbermedaille von Stolbowa/Klimow ist eine Überraschung. Die EM-Zweiten verbesserten sich dank der zweitbesten Kür um einen Rang und machten den russischen Doppelsieg perfekt. Dagegen bildete der 3. Rang für die gebürtige Ukrainerin Savchenko und Szolkowy, die seit 2003 ein Team sind, eine grosse Enttäuschung. Für das Duo zählte nach je vier EM- und WM-Titeln nur Gold, nachdem es sich bereits vor vier Jahren in Vancouver nach einer schwachen Kür mit Olympia-Bronze hatte begnügen müssen. Der Traum vom Olympiasieg war für die Deutschen schon kurz nach dem Beginn der Kür geplatzt, als Szolkowy stürzte.