Eiskunstlauf

Russisches Eistanz-Paar von WM ausgeschlossen

Bobrowa und Solowijew präsentierten sich im letzten Januar mit EM-Bronze

Bobrowa und Solowijew präsentierten sich im letzten Januar mit EM-Bronze

Die ehemalige Eistanz-Europameisterin Jekaterina Bobrowa aus Russland ist in einer Doping-Kontrolle hängengeblieben. Sie darf an den Weltmeisterschaften Ende März in Boston nicht teilnehmen.

Zusammen mit ihrem Partner Dimitri Solowijew gewann Bobrowa im Januar dieses Jahres EM-Bronze. Danach wurde bei der Moskauerin das Herzmittel Meldonium nachgewiesen, das seit Jahresbeginn auf der Liste der verbotenen Substanzen der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA steht. In der ehemaligen Sowjetunion wurde es häufig als Dopingmittel verwendet. Es ist ein hormonelles Präparat, das die physische Ausdauer erhöhen soll.

Das russische Top-Paar gewann olympisches Gold im Teamwettbewerb 2014 und holte den EM-Titel 2013. Die 25-Jährige sagte, die Nachricht sei "ein grosser Schock für uns alle" gewesen, weil sie besonders darauf geachtet habe, die Substanz zu meiden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1