Die Sperre gilt rückwirkend ab dem 19. April 2016, wie die russische Anti-Doping-Agentur (Rusada) mitteilte.

Der derzeit nicht aktive Trunenkow war in Sotschi Anschieber im Team von Alexander Subkow, der mittlerweile den russischen Bobverband leitet. Die Vorwürfe hätten aber mit Sotschi nichts zu tun, sagte Subkow der Agentur Interfax. Es gehe um Doping im vergangenen Jahr.