Ski alpin

Riesenslalom: Maze souverän, Gold geht zum ersten Mal nach Slowenien

Mit Bestzeit im ersten Lauf und souveräner Siegfahrt im 2. Lauf: Tina Maze.

Mit Bestzeit im ersten Lauf und souveräner Siegfahrt im 2. Lauf: Tina Maze.

Die Slowenin Tina Maze brachte den 2. Lauf souverän runter. Vor Federica Brignone (IT) und Tessa Worley (F). Lara Gut fällt weit zurück. Maria Riesch scheidet aus. Keine Medaille für Österreich - Görgl im 2. Lauf schwach.

Erstmals an diesen Weltmeisterschaften spielt das Wetter nicht mit. Der Start zum «Riesen» der Frauen wurde wegen Nebels auf 12 Uhr verschoben. Fabienne Suter wird heute gar nicht fahren. Die Schwyzerin erklärte wegen ihrer Magen-Darm-Grippe Forfait, die Titelkämpfe sind für sie damit zu Ende.

Allein der Blick auf die bisherigen Ergebnisse von Lara Gut in den Weltcup-Riesenslaloms des Winters verspricht für die wichtigste Prüfung der Saison nichts Gutes. Die Tessinerin weist als Bestergebnis den 13. Rang in Aspen (USA) aus. Selbst die milden Selektionskriterien des Verbandes waren damit lediglich zur Hälfte erfüllt.

Trotz (oder gerade wegen) der herrschenden Tristesse wollte Cheftrainer Mauro Pini das Kontingent mit vier Startplätzen ausschöpfen. Zum Einsatz kommen auch Denise Feierabend und Wendy Holdener. Die jungen Innerschweizerinnen sollen mit Blick in die Zukunft Erfahrungen sammeln. Die 21-jährige Denise Feierabend bestritt im Weltcup bisher vier Riesenslaloms, schaffte aber die Qualifikation für den zweiten Lauf nie. Auch die 17-jährige Wendy scheiterte im Oktober auf dem Rettenbach-Gletscher oberhalb von Sölden vorzeitig.

Für eine Schweizer Top-Klassierung wäre also ohnehin ein Exploit notwendig - ähnlich wie jener von Fabienne Suter vergangenen Februar im olympischen «Riesen», in dem sie als Vierte Bronze nur hauchdünn verpasst hat. Zusätzlich erschwert wird dieses Unterfangen durch die körperlichen Defizite. Lara Gut verspürt nach ihrem Salto im Slalom der Super-Kombination nach wie vor Schmerzen am rechten Fuss.

Durch ihr lädiertes rechtes Fussgelenk sieht sich Lara Gut nicht gross handicapiert. Zwei Tage Pause und Physiotherapie am Anfang der Woche hätten Wirkung gezeigt, sagte die 19-Jährige. Am Mittwoch stand sie wieder (kurz) auf den Ski. «Ich hoffe, dass es reicht.» Auch ihre vierten Ränge in Abfahrt und Super-G mag sie nicht dramatisieren. «Das gehört zum Sport wie die Verletzungen. Vor zwei Jahren stand ich mit zwei Silbermedaillen auf der glücklichen Seite, nun ist es halt noch nicht so gelaufen, wie ich mir das vorgestellt habe.»

Der Riesenslalom der Frauen soll aus deutscher Sicht zu einem der Höhepunkte der Heim-WM werden. Der DSV stellt mit Viktoria Rebensburg die Olympiasiegerin, mit Kathrin Hölzl die Titelhalterin und weiss mit Maria Riesch eine weitere Fahrerin mit dem Potenzial für einen Podestplatz in seinen Reihen. Die WM-Dritte in Abfahrt und Super-G und Viktoria Rebensburg scheinen ihre Grippe-Erkrankungen auskuriert zu haben. Sorgen bereitet dagegen weiterhin Kathrin Hölzl mit ihren Beschwerden in der Muskulatur und am Rücken. Obwohl sie in den letzten Wochen nur sehr reduziert trainieren konnte, will sie zur Titelverteidigung antreten.

Neben Viktoria Rebensburg, die in Sölden und kurz vor dem WM-Auftakt in Zwiesel dominiert hatte, gab es in diesem Winter in den Riesenslaloms nur noch eine Siegerin: Tessa Worley, die dreimal gewann. Neben der kleingewachsenen Französin werden im Kampf um Titel und Medaillen unter anderen auch die Finnin Tanja Poutiainen, die nach drei zweiten und zwei dritten Plätzen an den Grossanlässen endlich Gold holen will, die Slowenin Tina Maze, die österreicherin Elisabeth Görgl, die «Speed-Queen» dieser WM, und die Amerikanerin Julia Mancuso zu beachten sein.

1. Lauf: Oben hats immer noch Nebel auf der Strecke, unten herrscht leichter Sonnenschein. Als erste startet Tina Maze, Slowenien. Poutiainen mit Riesenrückstand auf Maze. Nun kommte Tessa Worley - die Mitfavoritin liegt auch weit zurück, über 2 Sekunden. Nun Riesch. Aber auch sie liegt hinter Maze, mit 81 Hundertstel. Kathrin Zettel, die erste Österreicherin, auch 99 Hundertstel hinter Maze. Rebensburg kommt auch nicht an Maze vorbei. Kathrin Hölzl ebenfalls hinter Maze, über 2 Sekunden. Nun Elisabeth Görgl - schafft sie den ersten Platz? Nein! Auch deutlich hinter Maze, aber auf Rang 2. Federica Brignone (IT) gibt Vollgas, verdgrängt Görgl vom 2. Platz. Pietilä-Holmer verliert über 2 Sekunden. Jetzt Julia Mancuso. Auch sie hat keinen Stich, 1.77 auf Rang 8. Anemone Marmottan (F) patzert und hat 1,47 Rückstand - Platz 7. Mölgg fährt auf Rang 5. Barioz ist weit weg von der Spitze - 2.54 Sekunden Rückstand. Auch für Fischbacher gilt: ein Lauf zum Vergessen - 2.08 zurück. Anja Pärson ist dabei - 1.18 Rückstand. Lara Gut: die einzige Schweizer Hoffnung ist unterwegs - Rang 12. Marlies Schild: weit zurück, Rang 15. Denise Karbon, 9. Rang. Der Urschrei nützte nichts - Sarah Schlepper ist 20.

Die zweite Schweizerin Wendy Holdener schafft es nicht unter die besten 30 (3,58 Sekunden Rücktstand auf Maze). Jetzt Feierabend mit der Nummer 43 hat keine Chance, zu verhalten, zu statisch. Über 4,5 Sekunden Rückstand. Auch für sie bleibt im zweiten Lauf das Eingreifen in die Entscheidung ein Träumchen.

2. Lauf: Auch jetzt hats im oberen Teil leichten Nebel. Unten ist die Sicht viel besser. Sara Hector auf Platz 30 eröffnet den 2. Lauf. M. Ferk aus Slowenien liegt hinter Hector. Danach kommen die drei Kanadierinnen. Janyk toppt Hector auch nicht. Die zweite Kanadierin Marie-Michelle Gagnon mit Problemen - Hector immer noch in Führung. Die beste Kanadierin Prefontaine ist auf der Piste. Hector bleibt vorne. Nun Zuzulova aus der Slowakei. Sie führt, 1. Platz, 10 Hundertstelsekunden schneller als Hector. Schleper, USA, hinter Zuzulova, nur 3. Zwischenrang. Barioz aus Frankreich übernimmt die Führung. Jetzt die schlechteste Italienerin: Irene Curtoni. Misslungener Lauf, nur Zwischenrang 8. Auch Anne-Sophie Barthet schafft die Führung nicht. Tessa Worley auf dem Weg zur Führung: 0,77 Hundertstel schneller - 1. Zwischenrang. Die schlechteste Österreicherin, Marlies Schild auf dem Weg zum Ziel. Aber sie kann Worley nicht verdrängen: 2. Platz. Pietilä auf dem Weg - zur nächsten Enttäuschung: Rang 8. Andrea Fischbacher hat mehr erwartet. Verbessert sie sich deutlich? Nein, grosse Probleme, 11. Zwischenrang. Lena Duerr, das deutsche Jungtalent hat auch Mühe, Zwischenrang 6. Thessa Worley führt noch immer, jetzt angegriffen von Lindell-Vikarby - Zwischenrang 2.

Jetzt Lara Gut. Sie liegt hinten, schon über eine Sekunde. Schlechter Lauf, Zwischenrang 9! Eine WM zum Vergessen für Lara Gut.

Julia Mancuso kommt nach, ein Fehler nach dem anderen, sie fällt zurück. Zwischenrang 6, immer noch besser als Gut. Kann sich die Finnin Poutiainen verbessern? Auch sie liegt hinter Worley, Zwischenrang 5. Anémone Marmottan, die bestklassierte Französin nach dem ersten Lauf greift an - und patzert. Keine Chance gegen Worleys Zeit. Platz 6. Denise Karbon aus Italien. Sie könnte Tessa Worley abfangen. Nur Rang 2, wegen einem ärgerlichen Patzer. Anja Pärson, was zeigt sie uns? Sie verliert Zeit. Zwischenrang 5. Tessa Worley hat schon 11 Positionen gut gemacht. Katrin Zettel (Ö) auf dem Weg. Bringt sie den Vorsprung von 1 Sekunde ins Ziel? Nein, sie verliert massiv Zeit. Rang 7. Was für eine Enttäuschung für Zettel. Die Deutsche Rebensburg greift an. Auch sie verliert Zeit, hat aber noch Reserven. Sie übernimmt die Führung - nicht! Nur Zwischenrang 3. Noch fünf stehen oben. Auch Manuela Mölgg. Sie hängt an, verliert massiv Zeit. Nur noch 42 Hundertstel Vorsprung auf Worley. Und nur Rang 4. Jetzt Maria Riesch. Immer noch 1 Sekunde Vorsprung - aber sie rutscht aus. Aus und vorbei für Riesch! Schafft Görgl einen Medaillenplatz? Sie hat Probleme. Das wird knapp. Und auch sie fährt am 1. Platz vorbei - nur Rang 8. Federica Brignone fährt auch suboptimal - aber immer noch mit einer Sekunde auf Worley - sie ist die neue Führende. Und nun Tina Maze. Hält sie dem Druck stand? Vorsprung ausgebaut. Am Schluss ist sie 9 Hundertstel vor Federica Brignone (IT) und deutlich vor Tessa Worley (F).

Rangliste:

1. Tina MAZE (SLO)
2. Federica BRIGNONE (ITA)
3. Tessa WORLEY (FRA)

4. Denise KARBON (ITA)
5. Viktoria REBENSBURG (GER)
6. Manuela MÖLGG (ITA)

20. Lara GUT (SUI)

Meistgesehen

Artboard 1