Der überzeugende Schweizer Team-Leader erreichte hinter Ryo Aono mit 92,0 die zweithöchste Tagesnote.

Einen Umweg müssen hingegen die Talente Jan Scherrer (17), Pat Burgener (17) und Yannick Imboden (18) bewältigen. Sie haben am Donnerstag im Halbfinal auf dem Gletscher aber ebenfalls die Chance, unter die Top 12 vorzustossen.

Bei den Frauen schafften Ursula Haller und Nadja Purtschert in der gefrorenen Röhre den Cut fürs Erste nicht. Die Ausgangslage bleibt indes ansprechend: In der vorletzten Runde trifft das Duo auf Kontrahenten, die allesamt in der Reichweite der beiden Einheimischen liegen dürften.