Derungs feierte damit den wertvollsten Erfolg ihrer Karriere. Der 6-Sterne-Event der "Ticket-to-Ride"-Tour gilt als Europas grösstes Snowboard-Event. Auf dem Hindernisparcours musste sich Derungs, die für kurze Zeit als Fussballerin dem U19-Nationalteam angehört hatte, lediglich der Vorjahressiegerin und WM-Zweiten Jamie Anderson (USA) und Enni Rukajärvi (Fi) geschlagen geben. An der TTR-WM Mitte Februar in Oslo war sie bereits im Halbfinal gescheitert. Sina Candrian, die letztjährige Zweite in Laax, wurde Sechste.

Den Sieg bei den Männern sicherte sich auf dem Crap Sogn Gion der Norweger Aleksander Östreng vor den Finnen Roope Tonteri und Peetu Piiroinen, die vor Jahresfrist die Plätze 1 und 2 belegt hatten. Der Bündner Christian Haller musste beim ersten Wettkampf nach der WM mit dem 14. Rang vorlieb nehmen.

Die Disziplin Slopestyle wird in zwei Jahren in Sotschi erstmalszum olympischen Programm gehören.

Laax. TTR-Tour (6 Stars). European Open. Slopestyle. Männer: 1. Aleksander Östreng (No). 2. Roope Tonteri (Fi). 3. Peetu Piiroinen (Fi). Ferner: 14. Christian Haller (Sz). - Frauen: 1. Jamie Anderson (USA). 2. Enni Rukajärvi (Fi). 3. Isabel Derungs (Sz). Ferner: 6. Sina Candrian (Sz).