Dass es für die Schweizer Equipe in Bayern nicht so weit nach vorne reichen würde wie bei den ersten beiden Staffel-Wettkämpfen in Hochfilzen und Oberhof (jeweils Platz 7) überraschte nicht, schliesslich war mit Benjamin Weger der Teamleader wegen eines Höhentrainings in Antholz nicht am Start.

Für den Oberwalliser rückte Joscha Burkhalter ins Aufgebot. Der 21-Jährige ging als dritter Läufer in die Loipe, blieb nach drei Nachladern im Liegend-Anschlag im nachfolgenden Stehend-Schiessen fehlerfrei und übergab als 17. an den Schweizer Schlussläufer Mario Dolder. Dieser machte bis ins Ziel noch vier Positionen wett.

Der Sieg in Ruhpolding ging an Norwegen vor Frankreich. Rang 3 sicherte sich Russland.