Ski WM

Pechvogel Cuche: Daumen kaputt

Didie Cuche stürzt. Bild vom Sturz in Kranjska Gora, bei dem er sich im Januar 2010 den Daumen brach.

Didie Cuche stürzt. Bild vom Sturz in Kranjska Gora, bei dem er sich im Januar 2010 den Daumen brach.

Didier Cuche hat sich beim Training für den Riesenslalom in Oberjoch am Daumen verletzt. Zur Zeit liegt er in Garmisch im Spital. Bereits vor einem Jahr, kurz vor den olympischen Spielen, hatte sich der Neuenburger den Daumen gebrochen.

Nur kurz nach dem peinlichen 0:4-Aus der Schweizer im Team-Wettkampf schon die nächste Hiobsbotschaft: Gemäss dem Mediensprecher von Swiss Ski, Lorenz Liechti Torre, liegt Skiass Didier Cuche nach einem Sturz im Riesenslalom-Training im Spital.

Der 36-jährige Neuenburger zog sich gemäss Cheftrainer Martin Rufener eine Daumenverletzung zu. Eine erste Diagnose hat nun eine Mittelhandfraktur im Daumen der linken Hand festgehalten. Die Hand wird mit einem Gips ruhig gestellt. Gemäss Communiqué von Swiss-Ski kann Cuche am Freitag im WM-Riesenslalom voraussichtlich starten.

Erinnerungen an Kranjska Gora

Es ist mittlerweile nur noch eine weitere einer ganzen Reihe schlechter Nachrichten aus dem Schweizer Natiteam: Mittlerweile haben die Schweizer an der Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen schon vier mal den undankbaren vierten Platz belegt. Lara Gut hat sich am Knie verletzt, Carlo Janka musste wegen Problemen mit dem Herzen Forfait geben.

Cuche kämpfte bereits letzten Winter mit einer Daumenverletzung. Damals hatte sich der Neuenburger 15 Tage vor Beginn der olympischen Spiele in Vancouver bei einem Sturz beim Riesenslalom von Kranjska Gora den Daumen gebrochen. (mik/rsn/sda)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1