Für Kummer war es im fünften Rennen der Saison der zweite Sieg und der 13. insgesamt im Weltcup. In Moskau hatte die 28-jährige Walliserin schon 2012 triumphiert. Jenny egalisierte mit dem zweiten Podestplatz in diesem Winter ihr bestes Weltcupresultat.

Nachdem Kummer sowohl im Viertelfinal wie auch im Halbfinal stets mit einem knappen Vorsprung die nächste Runde erreicht hatte, war der Final eine klare Angelegenheit. Jenny stürzte im oberen Teil und konnte Kummer auf der russischen Rampe mit der kurzen Laufzeit nicht mehr gefährden.

Mit Julie Zogg, die im Achtelfinal ausschied, klassierte sich als Neunte eine dritte Schweizer in den Top Ten. Bei den Männern schaffte es nur gerade Nevin Galmarini in die K.o.-Phase und wurde nach seinem Achtelfinal-Out im 15. Rang klassiert. Den Final bei den Männern gewann der Italiener Roland Fischnaller gegen den Österreicher Benjamin Karl.