«Die Operation ist sehr gut verlaufen! Jetzt steht einer vollen Genesung nichts mehr im Wege!» Das lässt der zweifache Olympiasieger Dario Cologna seine Facebook-Fans am Montagabend wissen und grinst freudig mit dem Daumen hoch in die Kamera.

Dario Cologna beendete nach aufgetretenen Schmerzen die Saison vorzeitig, um die nach dem Ende der Saison geplante Untersuchung des operierten Fusses bereits vorzunehmen, um Zeit für das Sommertraining zu gewinnen. Innenband, Aussenband und Syndesmoseband zeigten dabei gute Ergebnisse bezüglich ihrer Stabilitätsfunktionen.

Die Schmerzen, die den Bündner zum vorzeitigen Saisonende bewogen, rührten von einer Reizung an der Befestigung eines künstlichen Bandes her.

Dieses war im vergangenen November nach den erlittenen Bänderrissen zwischen Schien- und Wadenbein zur Erhöhung der Stabilität gezogen worden und konnte nun am Montag entfernt werden.

Cologna beginnt nun mit der Rehabilitation in Davos und Magglingen, um schon bald wieder beschwerdefrei ins Sommertraining starten zu können.

Der 11. November 2013

Cologna erlitt bei der Vorbereitung auf die Olympiasaison 2013/14 einen empfindlichen Rückschlag, als er am 11. November 2013 beim Joggen auf einer Eisplatte ausrutschte und das Innenband, Aussenband und Syndesmoseband im rechten Fussgelenk riss.

Er wurde umgehend operiert und stand nach fünf Wochen bereits wieder auf Skiern und gab seinen grossen Olympiatraum nicht auf.

Das hatte sich schliesslich gelohnt: Bei den olympischen Spielen, gewann Cologna sensationell sowohl beim Verfolgungsrennen über 30 km wie auch über 15 km klassisch die Goldmedaille. (sha)