Die Gold-Queen musste als Schlussläuferin nicht die letzten Kraftreserven anzapfen. Vibeke Skofterud, Therese Johaug und Kristin Störmer Steira hatten gute Vorarbeit geleistet und schickten Björgen mit über einer halben Minute Vorsprung auf die Schlussrunde. Unter "Marit, Marit"-Sprechchören mit der norwegischen Fahne in der Hand wurde die 30-Jährige von der Menge im Zielraum empfangen. Björgen winkt am Samstag über 30 km die Chance, mit dem fünften Gold den Rekord von Jelena Välbe (Russ) einzustellen.

Die Vorentscheidung war bereits in der zweiten Ablösung gefallen. Johaug liess Anna Haag (Sd) und Aino Kaisa Saarinen (Fi) stehen. Den Zweikampf um Silber und Bronze entschieden die Schwedinnen für sich. Sie hatten in der vierten Serie mit Charlotte Kalla die besseren Karten in der Hand als die Finnen mit Krista Lähteenmäki.

Norwegen hatte bereits an den Olympischen Spielen in gleicher Besetzung Gold gewonnen. Das Schweizer Frauenteam stellte am Holmenkollen keine Staffel.

Langlauf. Frauen. 4x5-km-Staffel (2 Abschnitte klassische Technik, 2 Abschnitte freie Technik): 1. Norwegen (Vibeke Skofterud, Therese Johaug, Kristin Steira, Marit Björgen) 53:30,0. 2. Schweden (Ida Ingemarsdotter, Anna Haag, Britta Johansson Norgren, Charlotte Kalla) 36,1 Sekunden zurück. 3. Finnland (Pirjo Muranen, Aino Kaisa Saarinen, Riitta-Liisa Roponen, Krista Lahteenmäki) 59,8. 4. Italien 1:26,1. 5. Deutschland 1:41,8. 6. Russland 2:15,4. 7. Slowenien 2:23,0. 8. Polen 2:49,2. 11. USA 2:54,7. 10. Japan 2:55,8. - 14 klassiert