Zu seinem elften Weltcup-Sieg als Steuermann fehlten dem Schweizer Top-Piloten 0,27 Sekunden. Im Final-Durchgang vergrösserte sich sein Abstand zu Halbzeit-Leader Rush, er konnte jedoch Steven Holcomb, den amerikanischen Weltmeister und Führenden im Disziplinen-Weltcup, in der Endabrechnung um drei Hundertstel hinter sich lassen.

In La Plagne trat Hefti mit Alex Baumann zum Zweier-Rennen an. Zuletzt in Winterberg war noch der langjährige Stamm-Anschieber Thomas Lamparter zum Zug gekommen. Mit beiden erbringt Hefti am Start erstklassige Leistungen.

Das andere Schweizer Zweier-Team konnte nicht mit den Besten mithalten. Rico Peter belegte mit Bremser Michael Keel Platz 17. Eine Enttäuschung mussten auch die erfolgsverwöhnten Deutschen verkraften. Ihr stärkster Pilot war Thomas Florschütz als Sechster. Sie kommen in dieser Weltcup-Saison noch überhaupt nicht auf Touren.