Ski alpin

Nadja Kamer übersteht Horrorsturz beinahe unverletzt

Der Horrorsturz von Nadja Kamer in Are

Der Horrorsturz von Nadja Kamer in Are

Viel Glück im Unglück hatte Nadja Kamer. Die 24-jährige Schwyzerin stürzte in der Abfahrt in Are bei hohem Tempo, blieb aber wie durch ein Wunder ohne grössere Verletzung.

Kamer verschlug es auf der WM-Piste von 2007 nach rund 35 Fahrsekunden die Ski, worauf sie die nachfolgende enge Rechtskurve nicht richtig erwischte. Sie geriet vielmehr immer näher ans Sicherheitsnetz und fädelte schliesslich mit der linken Skispitze gar ein. Nach einem Überschlag kam Kamer, die dabei beide Ski verlor, auf der gegenüberliegende Seite der Piste Olympia zum Stillstand.

In der Folge musste die zuvor in dieser Saison beste Schweizer Abfahrerin mit dem Rettungsschlitten abtransportiert werden. Kamer erlitt eine leichte Gehirnerschütterung, multiplen Prellungen sowie eine kleine Schnittverletzung unterhalb des rechten Knies. Darüber hinaus verspürte sie Schmerzen im linken Handgelenk. Die Röntgenuntersuchung im Spital in Are ergab, dass sich Kamer eventuell am Handwurzelknochen verletzt haben könnte, weshalb sie zum Ruhigstellen eine Schiene erhielt. Weitere Abklärungen erfolgen nach der Rückkehr in die Schweiz.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1