Lauberhorn

Nach Janka-Exploit: Fahren heute auch die Abfahrer aufs Podest?

Heute um 12.30 Uhr (live/SRF2) startet in Wengen die prestigeträchtige Lauberhorn-Abfahrt. Die Ausgangslage ist offen, Favoriten gibt es viele. Die Schweizer Küng,Janka und Défago haben nur Ausseinseiterchancen. Doch ist gerade das ihr Vorteil.

Die Abfahrtsstrecke am Lauberhorn ist mit einer Länge von gut 4,4 Kilometern und einer Fahrzeit von zirka 2:30 Minuten die längste im Weltcup. Seit 1930 findet die Abfahrt statt und gehört zusammen mit Kitzbühel zu den grossen Klassikern. Im Haneggschuss beschleunigen die Fahrer beinahe auf 160 km/h. Auch das ist ein Rekord. Die erfolgreichste Nation ist Österreich.

29-mal konnte ein Fahrer aus dem Nachbarland gewinnen. Die Schweiz hat im letzten Jahr mit dem Sieg von Beat Feuz den Abstand verringert. 27 Heimsiege gab es bis jetzt. In den letzten vier Jahren jubelte dreimal das Heimpublikum. 2009 siegte Didier Défago, 2010 Carlo Janka und 2012 Beat Feuz. Einzig 2011 war ein Österreicher Sieger. Klaus Kröll nahm dem zweitplatzierten Didier Cuche 14 Hundertstel ab.

Heute gehören die Schweizer für einmal nur zu den Geheimfavoriten. Aber auch die Österreicher erwartet harte Konkurrenz. Die Norweger mit Aksel Lund Svindal und Kjetil Jansrud und die Italiener mit Christof Innerhofer, Dominik Paris, Werner Heel und Peter Fill sind heisse Kandidaten auf den Sieg.

Meistgesehen

Artboard 1