"Die Herzleitungsstörungen sind behoben. Carlo darf mit voller Kraft Aufbautraining betreiben und sich Schritt für Schritt an die maximale Belastung herantasten. Es gibt für ihn keine Einschränkungen mehr", so Stephan Rickli vom Swiss-Ski-Ärzteteam.

Janka hatte sich am 23. Februar in einer Privatklinik in Zürich einem rund zweistündigen Eingriff am Herzen unterzogen. Dabei wurden ihm überflüssige Reizleitungsbahnen am Herzen unterbrochen. Diese hatte in der Vergangenheit dazu geführt, dass sich Jankas Herzfrequenz unter Belastung und Stress nicht normal verhielt.