Die Vereinbarung mit Tina Maze beschränkt sich vorerst auf die laufende Saison, wie Pini gegenüber dem Tessiner Fernsehen ausgeführt hat. Der 49-Jährige aus Airolo soll mithelfen, die im vergangenen Winter dominierende Slowenin aus dem sportlichen Tief zu führen. Im aktuellen Weltcup ist Tina Maze noch sieglos; die Bestergebnisse sind der zweite Platz in der Abfahrt in Val d'Isère sowie die dritten Ränge im Slalom in Levi (Fi) und im Riesenslalom in St. Moritz.

Für Pini endet mit dem Engagement bei Tina Maze eine fast zwei Jahre dauernde Abwesenheit im Trainer-Metier. Sein letzter Arbeitgeber ist Swiss-Ski gewesen. Beim Schweizer Verband war er im März 2012 vom Amt des Cheftrainers zurückgetreten.